1. Home
  2. >
  3. Technik & Design
  4. >
  5. Technik-Wiki
  6. >
  7. Auto Show Apocalypse: Wie...

[YesAuto Technology] Vielleicht hat jeder einen Super-Running-Traum. Es kann in der Zeitschrift auf dem Schreibtisch versteckt oder auf dem Poster im Schlafzimmer angebracht sein, oder es ist seit vielen Jahren unser Computer oder mobiler Desktop. Aber Sie hätten nie gedacht, dass die Supersportwagen, die Sie sich seit vielen Jahren vorstellen, mit neuer Energie verbunden sein werden, aber als ich die Ausstellungshalle dieses Genfer Autosalons betrat, sah ich einen Korb mit Sportwagen, die mit Hybrid- oder reiner Elektrotechnologie ausgestattet sind Später , erkannte ich, dass neue Energietechnologien nicht nur die grüne Seite sind.

● An welche Art von Supersportwagen denkst du?

Wir haben uns einmal in einen Sportwagen verliebt, entweder wegen seiner Karosserieform, seiner Leistungsfähigkeit oder seiner tiefen Markenkultur oder weil es oft unerreichbare Charaktere sind, die man mit Geld nicht kaufen kann.

Wie kann man ihn als Supersportwagen bezeichnen? Zuallererst muss es ein schönes Aussehen haben. Die niedrige und dynamische Stromlinienkarosserie ist in einem Meer von Autos auf den ersten Blick zu erkennen und muss nach aktuellem Trend mit ihrem Beschleunigungsvermögen in den 4-Sekunden- oder sogar 3-Sekunden-Club einsteigen. Darüber hinaus haben sie auch einen astronomischen Preis. Machen Sie sich keine Sorgen, dass sie nicht verkauft werden, denn es handelt sich immer um limitierte Auflagen und es gibt immer viele lokale Tyrannen, die sie abholen.

Neue Energietechnik und Supersportwagen wurden immer als zwei voneinander unabhängige Dinge betrachtet. Unter traditionellen Begriffen stellen Fachbegriffe wie Hybrid und rein elektrisch keine Belobigung bei Supersportwagen dar, denn mit diesen Begriffen werden häufig sparsame und energiesparende Familienautos beschrieben. Wenn der Hybrid Ferrari LaFerrari, McLaren P1 und Porsche 918 Spyder an Ihren Augen (oder vor dem Bildschirm) vorbeifahren, haben Sie vielleicht ein wenig Zweifel. Machen sie auch Kompromisse bei der Wirtschaftlichkeit?

Als ich den Pavillon des Genfer Autosalons betrat, änderten die darin versammelten reinen Elektro- und Hybrid-Supersportwagen plötzlich meine Meinung. Diese neuen Energie-Supersportwagen mit Tausenden von PS und Tausenden von Nm Drehmoment bei jeder Kurve. Plötzlich kam die Frühlingsbrise, die den inhärenten Eindruck dieser seltenen Spezies in den Köpfen der Menschen völlig zerstörte, und ihre kraftvollen dynamischen Parameter ließen die superlaufenden “alten Kanonen” augenblicklich in den Schatten stellen.

Warum sprudeln über Nacht so viele Supersportwagen der neuen Energie heraus?

-Die hohen Hürden für die Entwicklung traditioneller Supersportwagen förderten neue Ideen

Um einen Supersportwagen von Grund auf neu zu bauen, werden einige aufstrebende Autohersteller mit vielen Schwierigkeiten konfrontiert. Erstens muss die Optik ein hohes Maß an Aerodynamik erreichen; zweitens muss das Fahrzeug ausreichend leicht sein; drittens muss eine ausreichende Fahrstabilität auf der Strecke vorhanden sein; vor allem muss ein ausreichend starker Motor vorhanden sein. Aber diese Probleme sind nicht die schwierigsten zu überwinden, denn solange die Mittel ausreichen, können sie das Outsourcing-Team bitten, das Design zu übernehmen, die Betriebsstabilität anzupassen oder sogar einen Motor mit erstaunlicher Leistung zu kaufen, und dies ist das Schwierigste lösen ist, wie man eins integriert. Satz leistungsstarker Kraft- und Übertragungssysteme, so dass diese höhere technische Schwelle neue Ideen für die Hersteller gefördert hat.

-Der rein elektrische Trend kleiner Supersportwagen-Unternehmen

Für einige kleine Unternehmen, die nicht viel über großvolumige und leistungsstarke Motorentechnologie verfügen, ist es fast unrealistisch, mit traditionellen Verbrennungsmotoren zu großen Herstellern aufzuschließen. Darüber hinaus lässt die Entwicklung des Unternehmens aufgrund der Begrenzung des Motorenentwicklungszyklus keine Technologie zu. Experten verwenden Zeit und Geld, um Risiken einzugehen, daher neigen sie eher zum “Überholen in Kurven”, um ihren eigenen Wert schnell zu erkennen. Die relativ niedrigschwellige Route reiner Elektrosportwagen ist ein guter Einstieg.

-Veterane Supersportwagen-Unternehmen steigen in die Hybrid-Power ein

Der rein elektrische Weg ist für kleine Unternehmen mit geringer „Qualifikation“ geeignet und Hersteller wie Ferrari, Porsche, McLaren und andere, die einen Hintergrund im Sportwagenbau und in der Motorenforschung und -entwicklung haben, sind diesem Weg nicht kalt, denn die meisten seiner Benutzer können den Motor nicht aufgeben. Sie bleiben dem ursprünglichen Kraft- und Klangerlebnis treu und können das zu “leichte” Fahrerlebnis reiner Elektro-Sportwagen nicht akzeptieren.

Darüber hinaus verfügen diese Hersteller über einen reichen Erfahrungsschatz in der Entwicklung von großvolumigen Motoren. Eine Möglichkeit, das Potenzial von Verbrennungsmotoren zu erhöhen, besteht darin, den Motor zu verstärken und neue Technologien wie Turbinen hinzuzufügen, aber es ist unmöglich, die Leistung stark zu erhöhen; Die zweite besteht darin, einen Motor neu zu entwickeln, um den Hubraum zu vergrößern und die Anzahl der Zylinder zu erhöhen. Dadurch kann zwar eine revolutionäre Leistungssteigerung erreicht werden, aber auch die Kosten für die Neuentwicklung werden deutlich steigen, sodass diese Methoden nicht so gut sind wie die direkte Installation eines Hybridsystems. einfach. Darüber hinaus wird die Hinzufügung des Elektromotors nicht nur die Leistung stark erhöhen, sondern auch einige Leistungsdefizite des Verbrennungsmotors ausgleichen, sodass sie sich natürlich für den Hybridweg entschieden haben.

Im Vergleich zu Koenigsegg scheut Bugatti nach wie vor keine Mühen, das Potenzial traditioneller Verbrennungsmotoren auszuloten. Es ist erwähnenswert, dass nicht jeder Hersteller einen Monster-Level-Motor wie den 8.0L W16 herstellen kann. Denn mit der Vergrößerung des Motorhubraums und der Erhöhung der Zylinderzahl muss der Motor kompakter konstruiert werden, wodurch die gesamte mechanische Konstruktionsschwierigkeit, die Schwingungs- und Geräuschkontrolle und die Verwaltungsschwierigkeiten jedes Systems geometrisch zunehmen, so dass die Bugatti Chiron ist ausgestattet mit Die enorme F&E-Investition hinter dem W16-Motor kann man sich auch vorstellen. (Für die Analyse des neuen W16-Motors von Bugatti bitte klicken)

Es ist nicht nur die Forschung und Entwicklung des Motors. Um der kraftvollen Leistung gerecht zu werden, sind die Getriebemechanismen wie das Getriebe am Supersportwagen nicht „sterblich“, denn sie müssen nicht nur ein Vielfaches des Abtriebsdrehmoments gewöhnlicher Pkw aushalten, sondern auch die Reaktionsgeschwindigkeit muss der 100-Kilometer-Beschleunigung des Supersportwagens würdig.

Daher ist es für diese Hersteller, die keine leistungsstarken Motoren wie V10, V12, W16 und andere Getriebesysteme mit guten Getrieben herstellen können, nicht unmöglich, in die weltweit besten Super Running Clubs einzusteigen, denn der Aufstieg der Hybridtechnologie kann ihnen eine andere Denkweise geben . Natürlich belegen die mit diesen neuen Energietechnologien ausgestatteten Sportwagen nicht nur den Vorsprung in den Buchdaten. Als nächstes analysieren wir kurz von der theoretischen Ebene aus, warum sie zu den klassischen Verbrennungsmotoren-Sportwagen aufschließen können.

Warum können reine Elektro- und Hybridmotoren herkömmliche Verbrennungsmotoren leicht besiegen?

-Motoreigenschaften sind der Schlüssel

Im Vergleich zu herkömmlichen Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor haben Hybridfahrzeuge und reine Elektrofahrzeuge gemeinsam, dass der Elektromotor (der in diesem Artikel erwähnte Elektromotor bezieht sich speziell auf den Pkw-Antriebsmotor, mit Ausnahme des normalen Verbrennungsmotor-Anlassermotors) schließlich direkt an der die Leistungsabgabe. Deshalb beginnen wir heute mit den beiden Kernrollen Elektromotor und Verbrennungsmotor.

Damit jeder die Leistungsansprechgeschwindigkeit des Motors und die Wirkung des augenblicklichen Leistungs- und Drehmomentschubs erleben kann, haben wir ein wenig Erfahrung durch das folgende vom Motor angetriebene Tesla MODEL S P85D:

Mit der Verbesserung der Turboaufladungstechnologie scheint es heutzutage nur noch sehr wenige Sportwagen mit Saugmotor auf der Welt zu geben. Obwohl die Turboaufladung die Leistung des Motors um einen Schritt erhöht, hat der Turbolader selbst seine Grenzen – der Drehzahlbereich ist begrenzt und er kann bei niedrigen Motordrehzahlen nicht mehr Luft zum Motor pumpen. Leistung und Drehmoment. Dagegen können die einsatzbereiten Elektromotoren in Hybrid- und reinen Elektrosystemen dies ausgleichen.

-Vierrad-Drehmomentverteilung ist aktiver

Will man beim traditionellen Power-Supersportwagen während der Fahrt unterschiedliche Drehmomente auf das linke und rechte Rad verteilen, kann man dies nur durch das elektronische Sperrsystem oder die Lamellenkupplung zwischen den Rädern realisieren, während der rein elektrische Supersportwagen angeordnet werden kann für jedes Rad separat. Motor, solange das Ausgangssignal angepasst wird, passt der Motor das Ausgangsdrehmoment schnell an, so dass er aktiver und direkter ist und gleichzeitig keine Energie durch die Reibung des Bremsbelags und der Kupplung verliert polster.

Was werden Sie bei der Entwicklung eines rein elektrischen Supersportwagens erwarten?

-Batteriestabilitätstest

Für einen Supersportwagen sollte es selbstverständlich sein, intensiven Fahrbedingungen standzuhalten. Bei ungenügender Akkuleistung, wenn der Motor unter Volllast läuft, muss der Akku häufig mit hoher Rate entladen werden, was die Stabilität des Akkus auf die Probe stellt. Darüber hinaus ist auch die Temperatur ein wichtiger Einflussfaktor. Der Akkupack hat oft eine höhere Temperatur, was einen gewissen Einfluss auf die Lebensdauer und Zuverlässigkeit des Akkus hat; Eine niedrige Temperatur übt generell Druck auf den Energiespeicher der Batterie aus.

-Kontinuierliche Untersuchung der Akkulaufzeit

Heutzutage sind ternäre Lithiumbatterien die erste Wahl für Autobatterien. Die derzeit technologisch fortschrittlichen Hersteller sind hauptsächlich Panasonic, LG und Samsung. Die Energiedichte ihrer Mainstream-Lithiumbatterien beträgt nur etwa 200 Wh/kg, bis hin zu mehreren zehn kWh. Strom deckt grundsätzlich den täglichen Bedarf auf kurzen Wegen. Damit war die NanoFLOWCELL New Energy Automobile Company aus Liechtenstein jedoch nicht zufrieden. Auf dieser Automesse präsentierte es seine neue Flüssigelektrolytbatterie. Diese Batterie verwendet Salzwasser als Medium zur Energiespeicherung. Das Salzwasser fließt durch die Membran zwischen den beiden Tanks, um eine elektrische Ladung zu bilden. Der Strom wird gespeichert und an den Superkondensator verteilt, und dann wird der Strom an den Antriebsmotor geliefert. Obwohl das Konzeptfahrzeug Quantino des Unternehmens kein Supersportwagen ist, könnte seine Batterietechnologie eine neue Lösung für zukünftige rein elektrische Sportwagen bieten.

-Zusätzliche Vorteile eines reinen Elektrosportwagens: tiefer Schwerpunkt, gleichmäßigere Gewichtsverteilung

Im Vergleich zu Sportwagen mit herkömmlichen Verbrennungsmotoren können Hybrid- und rein elektrische Sportwagen einen niedrigeren Karosserieschwerpunkt erreichen, da das schwerere Batteriesystem flexibler auf dem Karosserieboden angeordnet werden kann und der Elektromotor als die Stromquelle kann auch in der unteren vorderen und hinteren Position der Karosserie installiert werden.

Was werden Sie bei der Entwicklung eines Hybrid-Supersportwagens erwarten?

Bei herkömmlichen Verbrennungsmotoren und rein elektrischen Supersportwagen ist die endgültige Ausgangsleistung nur ein einzelner Motor oder Elektromotor, und sein Übertragungssystem und seine Energieverteilungsstrategie sind relativ einfach. Das Hybridsystem ist jedoch komplizierter, um die Leistung des Verbrennungsmotors und des Elektromotors zu koppeln.

-Koenigseggs Hybridmethode

Koenigsegg verwendet eine direktere Hybridmethode. Es verwendet kein Planetengetriebe, um die Kraft des Elektromotors und des Motors zu fusionieren, wie es Toyota getan hat. Stattdessen verbindet er direkt die beiden Elektromotoren mit der linken und rechten Radachse und den anderen Elektromotor. Mit der Motorkurbelwelle verbinden. Um zu sagen, dass die Getriebeform von Koenigsegg direkt ist und nicht nur das, seine Motorleistung passiert nur ein letztes Untersetzungsgetriebe mit einem Übersetzungsverhältnis von 2,85. Mit anderen Worten, dieser Koenigsegg Regera hat kein Getriebe oder nur einen Gang. Vielleicht kann man sagen, dass auch der Verzicht auf das Getriebe eine Leichtbaumethode ist.

Aus struktureller Sicht ist das Prinzip der Hybridleistung von Koenigsegg Regera nicht kompliziert. Die Komplexität besteht darin, wie der V8-Motor und die drei Motoren in einer vernünftigen Software-Steuerungsstrategie zusammenarbeiten, z. B. das Fahrzeug beschleunigt, bremst und lenkt. Unter verschiedenen Arbeitsbedingungen, wie zum Beispiel beim Biegen, werden unterschiedliche Leistungsabgabeschemata verwendet. Dieser Punkt wird auf den Allrad-Hybrid-Porsche 918 Spyder gelegt, und die Regelstrategie ist komplizierter.

Häufiges Problem: Der Widerspruch zwischen Leichtbau und Sicherheit

Da das Hybridsystem oder das reine Elektrosystem einen schweren Akkupack installieren muss, ist das Gewicht des Autos für einen Sportwagen zweifellos ein grausamer Killer. Die schwere Karosserie wirkt sich auf die Leistung und das Handling des gesamten Autos aus, daher hat “Leicht zu stehlen” oberste Priorität.

Da Kohlefaser-Verbundwerkstoffe in Supersportwagen weit verbreitet sind, werden auch deren Kohlefaser-Monocoque-Karosserien auf Sicherheit getestet. Denn die Verarbeitung von Kohlefaser-Verbundwerkstoffen zu Karosseriestrukturteilen ist wesentlich aufwendiger als Verkleidungsteile, da sich die Verformung der Karosserie nach einem Aufprall direkt auf die Sicherheit des Fahrers auswirkt.

Was ist der Supersportwagen der Zukunft?

-Neue Route für zukünftige Supersportwagen

-Neue Erforschung chinesischer Supersportwagen

Auch Techrules aus China zeigte auf diesem Genfer Autosalon sein Verständnis für die Zukunft der Supersportwagen. Das von ihm gebaute Konzeptfahrzeug wird mit einer Technologie namens TREV (Turbine-Recharging Electric Vehicle) ausgestattet. Das heißt, die Gasturbinen-Elektrotechnologie mit erweiterter Reichweite kann die Leistung und die Reichweite des gesamten Fahrzeugs erheblich verbessern.

-Die Geschichte hinter der Entwicklung von reinem Elektro

Vor einigen Jahren hätte man sich nicht vorstellen können, dass ein Internetunternehmen einen Konzeptsportwagen entwickeln könnte. Auf der Consumer Electronics Show CES Anfang dieses Jahres haben LeEco aus China und sein Partner FaradayFuture gemeinsam ein Konzept namens FFZERO1 Sports car entwickelt.

Der Grund, warum LeEco und FaradayFuture ein Konzeptfahrzeug wie den FFZERO1 entwerfen konnten, zeigt auch den aktuellen Trend der Globalisierung der Humanressourcen, der aufstrebenden Unternehmen zu einem schnellen Wachstum verhilft. Im Entwicklungsteam von FFZERO1 gibt es viele herausragende Talente namhafter Automobilhersteller. Der derzeitige Vizepräsident für Produktforschung und -entwicklung von FFZERO1 und einer der Gründer des Unternehmens, das das Projekt leitet, Nick Sampson, ist der ursprüngliche Tesla-Auto- und Chassis-Engineering-Direktor, er hat das Design von Tesla MODEL X und MODEL S geleitet.

-Der Aufstieg von Technologie-Dienstleistungsunternehmen von Drittanbietern

Für China, wo sich die Automobilindustrie relativ spät entwickelt hat, kann man sagen, dass es zum jetzigen Zeitpunkt unrealistisch ist, einen exzellenten Supersportwagen zu bauen, aber diese Schlussfolgerung könnte in Zukunft bald wieder umgekippt werden, denn mit der Entwicklung der reinen Elektrotechnologie wird Some Technologie-Dienstleistungsunternehmen von Drittanbietern sammeln ebenfalls im Stillen Energie.

Es wird berichtet, dass Great Wall Huaguan eine eigene Produktionsstätte in Suzhou errichtet hat und der zukünftige K50 in Kürze in Produktion gehen wird. Vielleicht verstehen Sie immer noch nicht, warum ein drittes Technologieunternehmen, das OEMs bedient, ein solches Auto auf den Markt bringen möchte. Tatsächlich ist es nicht das, was den Säufer interessiert. Was Great Wall Huaguan tun möchte, ist, dass mehr OEMs ihre eigene Reinheit verstehen. Elektrotechnik, verstehen, dass sie die Fähigkeit hat, Ressourcen zu integrieren, um reine Elektrofahrzeuge zu bauen, um mehr Hersteller dazu zu bringen, technischen Support in Anspruch zu nehmen. Der zukünftige K50 kann nicht als Supersportwagen im klassischen Sinne bezeichnet werden, aber die Anhäufung von Technologie hat Gestalt angenommen. Es ist zu vermuten, dass die chinesischen Hersteller in Zukunft auf der Straße der reinen Elektro-Supersportwagen allmählich Gas geben werden.

Zusammenfassung

Mit der Entwicklung der reinen Elektro- und Hybridtechnologie ist das Antriebssystem der PS-starken Sportwagen nicht mehr ein einziges, und die Karosserie des Sportwagens wurde mit Elektromotoren versehen. Durch die Charakteristik des Elektromotors lassen sich die Leistungsparameter des Sportwagens deutlich verbessern, was auch weiteren Herstellern, die keine Supersportwagen bauen können, neue Durchbrüche ermöglicht. Vielleicht wird der künftige Weltrekord-Sportwagen eher von Hybrid- oder reinen Elektrofahrzeugen besetzt.

Da stellt sich auch die Frage, ob wir, die wir an den Sound des Motors gewöhnt sind, das schöne Dröhnen im Cockpit kaum genießen können, denn selbst mit einem High-Tech-Soundsimulator ist ein solches Vergnügen in den Ohren unmöglich, durch die Elektromotor. Aber vielleicht genauso wie die Menschen die Turboaufladung gewohnt waren, kann sich die Zukunft auch auf rein elektrische Sportwagen und Hybridsportwagen einstellen. Kurz gesagt, die Technologie schreitet voran. (Autohaustext/Bild Xia Zhimeng, einige Bilder kommen aus dem Internet)