1. Home
  2. >
  3. Automobilgeschichte
  4. >
  5. Autogeschichten
  6. >
  7. Citroen übernimmt die Führung...

[YesAuto Anecdote of the Car World] Vor 50 Jahren drängten der Vorsitzende Mao Zedong und General De Gaulle die beiden großen Länder China und Frankreich zum Händeschütteln. Nach der Aufnahme diplomatischer Beziehungen haben sich die Beziehungen zwischen den beiden Ländern im Allgemeinen reibungslos entwickelt. In diesem Jahr jährt sich zum 50. Mal die Aufnahme diplomatischer Beziehungen zwischen China und Frankreich. Präsident Xi Jinping besuchte kürzlich Frankreich, um die Beziehungen zwischen China und Frankreich auf eine höhere Ebene zu bringen. Ich weiß nicht, ob Ihnen bei diesem Staatsbesuch aufgefallen ist, dass es sich bei dem von französischer Seite für den Empfang von Präsident Xi und seiner Frau arrangierten Auto um eine Citroen C6-Limousine handelt. Tatsächlich hat Citroen seit den 1950er Jahren eine unauflösliche Verbindung zum Elysee-Palast (der offiziellen Residenz des französischen Präsidenten) geschmiedet, und viele französische Präsidenten haben Citroen-Autos zu Staatsoberhäuptern ernannt. Außerdem stehen Peugeot, Renault und andere französische Autos in der Garage des französischen Präsidenten. Lassen Sie uns in diesem Artikel eine Bestandsaufnahme der Autos der französischen Präsidenten machen.

Die Französische Republik (kurz: Frankreich), von der wir jetzt sprechen, bezieht sich auf die Fünfte Republik Frankreich. Es wurde 1958 gegründet und nahm 1964 diplomatische Beziehungen zu China auf. Bisher hat es 7 Präsidenten: Charles de Gaulle, Pompidou, Destin, Mitterrand, Chirac, Sarkozy und Hollande.

Übersicht über die Autos der aufeinanderfolgenden Chefs der Fünften Republik Frankreich
Nacheinander Präsident Amtszeit Wagen
Zuerst Charles de Gaulle 1959.1.8–1969.4.28 Citroen DS19 usw.
2. Term Georges Pompidou 1969.6.20–1974.4.2 Citroen SM usw.
Dritte Amtszeit Valerie Destin 1974.5.19–1981.5.19 Citroen DS23 usw.
4. Term Francois Mitterrand 1981.5.19–1995.5.17 Renault Safrane und andere
5. Term Jacques Chirac 1995.5.17–2007.5.16 Citroen CX usw.
6. Term Nicolas Sarkozy 2007.5.7–2012.5.15 Peugeot 607 usw.
7. Francois Hollande 2012.5.15–heute DS5 Hybrid4 usw.

★ Charles de Gaulle: Citroen Traction, Citroen DS usw.

Apropos General de Gaulle: Ich glaube, jeder kennt die Geschichte der Befreiung von Paris während des Zweiten Weltkriegs. Am 25. August 1944 marschierte Charles de Gaulles Zweite Panzerdivision der französischen Armee durch das Südtor und das Westtor in Paris ein. Die Deutschen ergaben sich und Paris erholte sich. Während der deutschen Besetzung von Paris diente der deutsche General von Choltiz als Gouverneur von Paris. Nach der Kapitulation entschädigte er seinen “Horch 830 BL” an Frankreich, und der Wagen wurde sofort zum Wagen des Führers General Charles de Gaulle.

Dieser “Horch 830 BL” ist ein Cabriolet mit Verdeck und einer Körpergröße von 5050 mm × 1780 mm × 1650 mm und einem Gewicht von 1950 kg. Das Auto wurde 1936 hergestellt. Das Antriebssystem ist mit einem 3,5-Liter-V8-Motor mit einer maximalen Leistung von 75 PS / 3600 U / min und einer Höchstgeschwindigkeit von 115 km / h ausgestattet.

Nach der Restauration Frankreichs wurde die von Charles de Gaulle geführte Übergangsregierung zur Übergangsregierung und übernahm Frankreich. Aufgrund der Niederlage im politischen Kampf mit der Linken musste de Gaulle als Interimspräsident zurücktreten, und die Übergangsregierung wurde schließlich durch die am 14. Oktober 1946 gegründete Französische Vierte Republik ersetzt. 1958 kam es zu einer Krise im Vierte Republik und Charles de Gaulle kehrte in die politische Arena zurück, um das Land zu retten. Am 29. Mai verließ General de Gaulle mit einem Citroen Traction Avant die Wohnung und kam zum Elysee-Palast. Präsident Coti lud ihn ein, Premierminister der Regierung zu werden.

Nach der Machtübernahme von General de Gaulle überarbeitete er zunächst die Verfassung und reformierte das nationale System. Der Entwurf einer neuen Verfassung erhielt beim Referendum 79,2 % Unterstützung. Am 5. Oktober 1958 wurde die Fünfte Republik Frankreich ausgerufen und die Vierte Republik aufgelöst. General de Gaulle wurde zum ersten Präsidenten der Fünften Republik gewählt. Er erbte auch zwei Präsidentenautos, die auf der Basis des Citroen Traction Avant gebaut wurden, der vom ehemaligen Staatsoberhaupt hinterlassen wurde.

Denn Charles de Gaulle wurde zum Präsidenten Frankreichs gewählt, indem er sich für den Erhalt des Kolonialstatus Algeriens einsetzte, aber nach seinem Amtsantritt musste er mit den Führern Algeriens über die Unabhängigkeit verhandeln. Diese Entscheidung ließ ihn für den Rest seines Lebens ein Attentat fürchten, weil Mitglieder des algerischen Exekutivkomitees glaubten, De Gaulles Handeln sei ein Verrat an ihnen. 1955 wurde der Citroen DS 19 auf dem Pariser Autosalon ausgestellt. Im folgenden Jahr wurde das Auto als Präsidentenauto der neuen Generation bezeichnet. Während der Amtszeit von Charles de Gaulle übernahm Citroen DS in seinen vielen Nöten außergewöhnliche Verantwortung.

☆ Laut den Memoiren:

Am 22. August 1962 hielt Präsident de Gaulle eine Kabinettssitzung im Elysee-Palast ab. Nach dem Treffen bereiteten sich de Gaulle und seine Frau vor, mit dem Auto abzureisen. Auf dem Rücksitz auf der linken Seite des Wagens saß Frau de Gaulle, von rechts stieg der Präsident selbst ein. Nach ihrem Schwiegersohn kontrollierte Colonel Boissieu die Türen auf beiden Seiten des Rücksitzes, öffnete die Vordertür und setzte sich neben den Fahrer. Das Auto sprang an, und als der Konvoi das Tor verließ, fuhr ein junger Mann mit einem Motorrad und folgte dem Konvoi des Präsidenten.

Der Konvoi eilte auf die Brücke Alexander III zu und fuhr in Richtung General Galani Avenue. Das Motorrad hielt plötzlich vor einem Café am Straßenrand. Der junge Mann zog eine Münze aus der Tasche und wählte eine mysteriöse Nummer. Auf der anderen Seite Germain, der ängstlich wartende Killer. “Hey, die Ware wurde geliefert.” “Sehr gut danke!” Der Killer Germain warf die Flasche in seiner Hand hin und die anderen 11 Leute nahmen ihre Maschinenpistolen und gingen nach unten. Sie stiegen in die 6 ein, die im Hinterhof geparkt waren. Wagen. “Aktion!” Germain gab einen Befehl, und die sechs Wagen fuhren wie ein Wirbelwind davon. Zehn Minuten später drangen die Mörder in den Hinterhalt ein, öffneten die Sicherung ihrer Waffen und kniffen die Augen zusammen, um auf die Straße zu zielen.

Als die Autokolonne des Präsidenten vorbeizog, wurden stürmische Kugeln auf die Autokolonne abgefeuert. Die Geschwindigkeit des Autos war zu hoch. Die meisten Kugeln trafen nur das Heck des Autos. Die beiden Reifen des Autos wurden getroffen. Die beiden Vorderräder waren etwas rutschig. Eile vorwärts. Ein paar Kugeln zerschmetterten das Glas der Heckscheibe. Als de Gaulle wütend den Kopf drehte, schoss eine Kugel nur wenige Zentimeter an seiner Nase vorbei, und Colonel Boissieux schrie: “Gehen Sie hinunter! Gehen Sie hinunter!”

Marus Lenkrad zitterte. Er versuchte sein Bestes, um es zu kontrollieren. Er fühlte nur, dass das Auto schwebte. Er trat auf die Bremse, um den Citroen DS19 langsam vorwärts gleiten zu lassen. Als das Auto an Kraft verlor, trat wieder aufs Gaspedal, und das Auto war wie ein Pfeil aus der Schnur. Eile vorwärts. 10 Minuten später fuhr das Auto von Charles de Gaulle direkt auf den Asphalt. Der verängstigten Mrs. President wurde aus dem Auto geholfen, während sie die Glasscherben an ihrem Rock schüttelte. Charles de Gaulle kam aus der Autotür, die rechts in eine Wabe geschlagen war. Er ignorierte die Besorgnis und die Grüße seiner Umgebung und wandte sich an die andere Seite des Autos, um seiner Frau zu helfen. “Komm, Liebling, lass uns nach Hause gehen!” Sie gingen auf den Hubschrauber zu, und de Gaulle drehte sich um und sagte zu den Leuten: “Sie können nicht schießen.”

Am 28. April 1969 trat de Gaulle aufgrund seiner Niederlage beim Referendum ohne Ablauf der Amtszeit des zweiten Präsidenten zurück. Seitdem lebt de Gaulle zurückgezogen in den Colombes und weigert sich, öffentlich politische Positionen zu äußern, trifft aber nur auf wenige Unterstützer und schreibt seine Memoiren. Am 9. November 1970 starb de Gaulle an einem Herzinfarkt.

★ Georges Pompidou: Citroen SM, Porsche 356

Am 15. Juni 1969 wurde Pompidou mit 58,22% zum französischen Präsidenten gewählt. Während seiner Amtszeit verfolgte er weiterhin die französische nationale Unabhängigkeitspolitik von Charles de Gaulle. Pompidou starb jedoch am 2. April 1974 an der Caller-Krankheit während seiner Präsidentschaft. Das Dienstauto von Präsident Pompidou ist ein Citroen SM, und seine Frau besitzt im Leben einen Porsche 356.

Citroen SM

1968 erwarb Citroen Maserati und beide Seiten arbeiteten zusammen, um ein komfortables und elegantes GT-Modell SM zu entwickeln. S bedeutet Sport bedeutet Sport und M bedeutet Maserati Maserati.

◆Porsche 356

Der Porsche 356 wurde 1948 geboren. Er war das erste Serienmodell der Porsche-Geschichte und der Beginn des Mythos Porsche. Der 356 ist das 356. Produkt von Porsche.

Giskar Destin: DS23, Peugeot 604

Von 1974 bis 1981 war der französische Präsident Giscar Destin. Er war auch als “Vater der EU-Verfassung” bekannt, weil er bei der Ausarbeitung des “EU-Verfassungsvertrags” den Vorsitz führte. Während der Amtszeit von Destin stoppten zwei Ölkrisen die glorreichen drei Jahrzehnte des Wirtschaftswachstums. Der starke Anstieg der Arbeitslosenquote führte zum Teil dazu, dass er bei den Präsidentschaftswahlen 1981 gegen Mitterrand verlor. Destins Präsidentenautos sind DS23 und Peugeot 604.

Citroen DS23

1973 stellte Citroen mit dem DS23 das damals letzte Modell der DS-Reihe vor. DS23 fügt mehr verchromte Zierleisten an der Seite der Karosserie hinzu als DS21, was das Gefühl der Steigung des Fahrzeugs verbessert.

Dieses Modell ist mit einem 2,35-Liter-Vierzylinder-Reihenmotor, zwei Differenzierungsöler und elektronischer Einspritzung ausgestattet. Unter ihnen ist das Modell mit elektronischer Einspritzung mit einer maximalen Leistung von 143 PS das leistungsstärkste im gesamten System.

Peugeot 604

1969 wurde Peugeot mit einer Produktion von fast 500.000 Fahrzeugen der zweitgrößte Automobilhersteller Frankreichs. Um den unterschiedlichen Marktanforderungen gerecht zu werden, plant Peugeot, seine Produktpalette auf zwei Ebenen zu erweitern und erwägt die Produktion von Luxusautos mit V8-Motoren. 1971 einigten sich Peugeot, Renault und Volvo auf die gemeinsame Entwicklung des V8-Motors. Allerdings stellen die mit dem V8-Motor ausgestatteten Autos hohe Anforderungen an Technik und Marke, und die Anfangsinvestition ist enorm. Am Ende senken diese drei Unternehmen das Ziel aus Sicherheitsgründen immer noch. , Gemeinsam den V6-Motor entwickelt. 1975 stellte Peugeot den Peugeot 604 vor, der mit einem V6-Motor ausgestattet war.

Der Peugeot 604 diente als Auto des damaligen französischen Präsidenten Destin und des Vorsitzenden des DDR-Ratsherrn Honecker. Bis 1985 wurde die Produktion des Peugeot 604 eingestellt und insgesamt 153.252 Autos verkauft.

★ Francois Mitterrand Renault 30, Renault 25, Renault Safrane, Citroen XM

Von den 1980er bis Mitte der 1990er Jahre leitete der an Krebs erkrankte François Mitterrand die französische Politik. Mitterrand führte während seiner Amtszeit erfolglose Wirtschaftsreformen durch. Nach dem Scheitern war er gezwungen, mit dem rechten Ministerpräsidenten Chirac zu regieren. Später wurde er mit hervorragenden diplomatischen Fähigkeiten als Präsident wiedergewählt. Er warb auch um Deutschland und bewältigte den europäischen Schock, der durch den Zusammenbruch der Sowjetunion verursacht wurde, reibungslos. Vereinigung der Europäischen Gemeinschaft. Mitterrand hat eine Vorliebe für Renault-Autos, Renault 30, Renault 25, Renault Safrane sind Präsidentenautos geworden, aber als Mitterrand sein Amt verließ, fuhr er in einem Citroen XM.

Renault 30 TX

Renault 30 ist das Flaggschiff von Renault, das von 1975 bis 1984 auf den Markt kam, mit einem 5-türigen Schrägheck-Design und einem Radstand von 2667 mm. Die 130-PS-TS-Version kam im März 1975 auf den Markt, und die 140-PS-TX-Version begann im Oktober 1978 mit der Produktion. Seit der Einstellung wurden insgesamt 145.000 Renault 30 produziert, und der Nachfolger dieses Autos ist Renault 25.

◆ Renault 25 Panzerlimousine

Von 1984 bis 1992 war der Renault 25 das neue Flaggschiff von Renault. Das Auto verwendet immer noch ein 5-Türer-Fließheck-Design und ist moderner als der Renault 30 im Styling. Renault 25 ist das erste auf Aerodynamik basierende Modell von Renault. Der Luftwiderstandsbeiwert der Standardversion des Autos beträgt 0,31, der Luftwiderstandsbeiwert der TS-Sportversion beträgt 0,28. Diese Leistung war zu dieser Zeit auf dem weltweit führenden Niveau und verbesserte auch den Kraftstoffverbrauch. Schlüsselfaktoren.

Renault Safrane

Ende 1992 brachte Renault das Safrane-Modell im Luxuswagensegment auf den Markt, um den Renault 25 zu ersetzen, der allmählich an Wettbewerbsfähigkeit verlor. Renault Safrane setzt das Styling des Renault 25 fort, aber die Fahrwerkssteifigkeit ist höher und die Geräuschreduzierung besser. Durch den Einsatz verstärkter Fahrwerkskomponenten und einer großen Menge an Schalldämmmaterialien hat sich das Gewicht des Autos gegenüber seinem Vorgänger um 200-300 kg erhöht.

Citroen XM

XM ist das Flaggschiff von Citroen, das 1989-2001 auf den Markt kam. Es hat viele Neuerungen in der Geschichte der Citroen-Entwicklung: Das erste Modell, das ein Multiplex-Übertragungssystem verwendet, kann die Kommunikation zwischen verschiedenen Geräten im Auto intelligenter machen; Die erste Verwendung eines zentralisierten Lenkrads; der erste Einsatz von 24 Ventilen an einem Citroen V6-Motor. Dieses Auto wurde zum “Modell des Jahres 1990” in Europa gewählt und gewann 14 nationale und internationale Auszeichnungen.

★ Jacques Chirac: Citroen CX, Citroen C6

1995 wurde Jacques Chirac zum ersten Mal zum Präsidenten Frankreichs gewählt. 2002 wurde er mit absolutem Vorteil wiedergewählt und trat seine zweite Amtszeit an. Seit 1958 ist Chirac nach Charles de Gaulle und Mitterrand der dritte wiedergewählte französische Präsident. Chirac hat während seiner 12-jährigen Amtszeit mehrere Präsidentenautos gefahren, darunter Citroen CX Prestige und Citroen C6.

◆ Citroen CX Prestige

1974 stellte Citroen das erste Modell CX vor, das mit einem Turbomotor ausgestattet war. Als höchstklassiges Auto Frankreichs verkörpert der CX die technologische Innovation von Citroen. Sein Motor und das Getriebe sind horizontal an der Vorderseite des Autos platziert, vierrädrige, höhenverstellbare hydraulische Federung, vordere Scheibenbremsen und Einbürstenwischer. , eingelassene Glasfenster und eine futuristische Instrumententafel spiegeln sich alle im CX wider.

Als wichtiges Symbol der “Goldenen Ära” der wirtschaftlichen Entwicklung in Westeuropa ist auch die sportliche Leistung des Citroen CX ein Blickfang. Sein exzellentes Handling im Motorsport hat viele Schwergewichtspreise gewonnen. 1976 gewann CX die Meisterschaft bei der Rallye Marokko. Seitdem hat CX eine Reihe von Rallye-Events gefegt und sogar 4 CX-Autos haben die Top-4-Ergebnisse der Veranstaltung gewonnen.

Citroen C6

Von 2005 bis 2012 brachte Citroen das neue Flaggschiff-Modell C6 auf den Markt, das Citroen erneut zur bevorzugten Marke der französischen Präsidentenautos machte. Chirac und später Sarkozy besaßen beide mehrere Citroen C6.

Citroen C6 verwendet eine lange Vorderradaufhängung + kurze Hinterradaufhängung. Der gesamte Korpus hat glatte Linien, die Eleganz und Modernität zeigen. Die Einzigartigkeit des französischen Luxusautos wird vom Markt jedoch nicht gelobt. Das Verkaufsvolumen des Autos war nicht zufriedenstellend. Es wurde eingestellt. Nur 23.400 Fahrzeuge wurden verkauft.

★ Nicolas Sarkozy: Renault Vel Satis, Peugeot 607 Paladine

2007 verabschiedete sich Jacques Chirac von seinem zwölfjährigen Präsidentenleben und Nicolas Sarkozy wurde offiziell Präsident von Frankreich. Sarkozy brachte Renault Vel Satis zum Elysee-Palast, um an der Einweihungszeremonie teilzunehmen, und wechselte dann zum Peugeot 607 Paladine zum Arc de Triomphe, um an der Blumenzeremonie des Präsidenten teilzunehmen.

Renault Vel Satis Sat

1998 läutete Renault (gegründet 1898) die Hundertjahrfeier ein. Auf dem Pariser Autosalon in diesem Jahr stellte Renault ein Konzeptfahrzeug namens Vel Satis vor. Das Design des Autos ist modern und veranschaulicht die innovativen Ideen von Renault im Autodesign. Auf dem Genfer Autosalon 2001 stellte Renault die Serienversion des Vel Satis vor, um den eingestellten Safrane der Oberklasse zu ersetzen.

Vel Satis ist eine fünftürige Schräghecklimousine. Im Namen des Autos ist Vel die Abkürzung für Velocity, was als Geschwindigkeit übersetzt wird, und Satis ist die Abkürzung für Satisfaction, was als Zufriedenheit übersetzt wird. Als Flaggschiff der Marke Renault wurde der Vel Satis 2002 auf den Markt gebracht und 2005 umgebaut, aber die Verkaufszahlen waren immer noch nicht zufriedenstellend. Bis zur Einstellung der Produktion am 27. August 2009 wurden insgesamt 62.201 Fahrzeuge produziert.

◆ Peugeot 607 Paladine

Der 607 ist ein von Peugeot in den Jahren 1999-2010 eingeführtes Oberklasseauto. Das Concept Car Peugeot 607 Paladine wurde auf dem Genfer Autosalon 2000 vorgestellt. Um die Parademission von Präsident Sarkozy zu erfüllen, wurde der Wagen von der französischen Firma Cerizay modifiziert. Bei diesem dunkelblauen 607 Paladine ist die Frontpartie nach dem Facelift Mitte 2004 dem Erscheinungsbild des Peugeot 607 angepasst.

Die Insassen der hinteren Reihe können über die Mittelkonsole die Temperatur der linken und rechten Klimaanlage sowie des High-Fidelity-Soundsystems individuell einstellen. Unter der Mittelkonsole befindet sich eine Plattform, die ein- und ausgefahren werden kann, und auf der linken Seite befindet sich eine Ablage. Der Schrank kann verwendet werden, um Bücher oder Teeservice zu platzieren. Die mittlere Position hinter den beiden Rücksitzen ist mit einer Bartheke mit Kühlfach ausgestattet. An der Türinnenseite in der Nähe der rechten Insassen in der hinteren Reihe versteckt sich in der klappbaren Aufbewahrungstasche ein 17-Zoll-Farbdisplay mit versenkbarer Tastatur. Schließen Sie es einfach an den Bordmikrocomputer und die DVD zur Unterhaltung oder Arbeit an.

★ Francois Hollande: Citroen C5, DS5 Hybridversion, ACMAT VLRA TestwagenVL

Im Kontext der europäischen Schuldenkrise erscheinen die Begriffe „High-End“ und „Luxus“ fehl am Platz. Auch der neue Präsident François Hollande zeigte sich bei der Autowahl relativ zurückhaltend. Der Mittelklassewagen Citroen C5 und die energiesparende und umweltfreundliche Hybridversion DS5 waren die Vorbilder, die Hollande am Tag seines Amtsantritts als französischer Präsident übernahm.

Citroen C5

Der C5 ist ein Mittelklassewagen, der 2001 von Citroen auf den Markt gebracht wurde und sich mittlerweile zur zweiten Generation entwickelt hat. Der Citroen C5 der zweiten Generation wurde 2008 auf den Markt gebracht, einschließlich einer Limousinenversion und einer Reiseversion. Die Limousinenversion wurde Ende 2009 von Dongfeng Citroen im Inland eingeführt. Es ist ein relativ bekanntes Modell für Chinesen.

Der Citroen C5 der zweiten Generation der PF3-Plattform hat das Ende des Produktionszyklus erreicht und wird bald ersetzt. Es wird berichtet, dass die neue Generation des Citroen C5 von der neuen EMP2-Plattform stammt und die auf der neuen Plattform produzierten Modelle das Gewicht im Vergleich zu bestehenden Modellen um durchschnittlich mehr als 70 kg reduzieren werden. Leistungsmäßig wird der neue C5 mit der neuesten Generation von Vierzylinder-Turbomotoren mit Direkteinspritzung ausgestattet, die gemeinsam von PSA und BMW entwickelt wurden.

DS5 Hybrid4

Die Luxusmarke DS der PSA Group brachte im November 2011 den Mittelklassewagen DS5 auf den Markt, und 2012 wurde die Hybridversion DS5 HYbrid4 auf den Markt gebracht. Präsident Hollande wählte in seinem Land produzierte neue Energiefahrzeuge als sein eigenes Auto, zweifellos in der Hoffnung, die Entschlossenheit der Regierung zu demonstrieren kohlenstoffarme Fahrzeuge entwickeln.

Als Hybridauto ist der Citroen DS5 Hybrid4 mit einem Diesel-Elektro-Hybridsystem ausgestattet, einem Vollhybrid-Antriebssystem, das die Leistung eines 2,0-T-Dieselmotors mit einem effizienten Elektroantrieb kombiniert. Das Auto hat eine Leistung von 200 PS, Allradantrieb und verbraucht nur 3,8 Liter Kraftstoff pro 100 Kilometer.

◆ ACMAT VLRA

Die Militärparade zum französischen Nationalfeiertag ist die älteste und größte konventionelle Militärparade der Welt. Seit 1880 findet es fast jedes Jahr am 14. Juli statt. Nach Beginn der 1990er Jahre begann die Parade zum französischen Nationalfeiertag, ausländische Elemente einzubeziehen. Nicht nur die Soldaten der französischen Streitkräfte wurden von den Führern überprüft, sondern auch ausländische Truppen wurden eingeladen, an der Parade zum französischen Nationalfeiertag teilzunehmen. Die Militärparade zum Nationalfeiertag begann um 10 Uhr morgens, und der französische Präsident verließ den sternförmigen Platz des Arc de Triomphe in Paris, betrat den Boulevard der Champs-Elysées und begann, die Streitkräfte zu inspizieren. Die Militärfahrzeuge der VLRA-Serie des französischen Unternehmens ACMAT sind die erste Wahl für die jährliche Militärparade des französischen Präsidenten.

ACMAT ist ein französischer Hersteller, der seit 1958 Geländewagen und Militärfahrzeuge herstellt. Das Unternehmen wurde im Mai 2006 von Renault Trucks (Renault Trucks, eine Marke der Volvo Group) übernommen. Die VLRA-Serie ist ein von ACMAT in den USA entwickeltes Produkt Ende der 1950er Jahre. Es ist in 4×4-Typ und 6×6-Typ unterteilt. Es gibt mehr als 60 verschiedene Arten von Varianten, einschließlich Rüstungstyp, taktischer Typ, Logistik und andere Spezialtypen. Das Fahrzeug wird hauptsächlich für den Kampf in der Sahara eingesetzt und ist immer noch weit verbreitet beim Militär Frankreichs und anderer Länder.

Fazit: Französische Autos machen immer den Eindruck, sie seien Einzelgänger, und der Präsident ist der beste Weg, um „Made in France“ zu fördern. Wenn man sich die Autos der sieben Präsidenten Frankreichs ansieht, sind die von den Präsidenten am häufigsten ausgewählten Modelle die neuesten Modelle der Marke Citroen. Natürlich wurden auch einige Modelle französischer lokaler Marken wie Peugeot und Renault von den Präsidenten bevorzugt. Unter diesen Präsidentenautos ist der Citroen DS, den Präsident Charles de Gaulle fuhr, als er angegriffen wurde, die aufschlussreichste Geschichte, und der energiesparendste und umweltfreundlichste ist der DS5 Hybrid4 von Präsident Hollande.