[YesAuto Auto Race] Beim Langstreckenrennen der Nürburgring-VLN-Serie 2015 kam es zu Beginn des Rennens zu einem schweren Unfall. Ein Nissan GT-R raste aus der Strecke und überschlug sich außerhalb des Zauns, wobei mehrere Zuschauer verletzt wurden. Einer der Zuschauer starb auf der Stelle, die anderen beiden wurden zur Behandlung ins Krankenhaus gebracht.

Der Unfall ereignete sich in der Nähe des 2km-Straßenschildes Nürburgring. Als das Auto mit einer Geschwindigkeit von mehr als 200 km/h bergauf fuhr und dann nach rechts abbog, verlor die Vorderachse an Abtrieb und die Vorderräder schwebten, und der einteilige Boden, der ursprünglich für den Abtrieb verantwortlich war, plötzlich als Quelle des Auftriebs, das Auto flog aufrecht und schwebte vorwärts. Unter der Wirkung der Trägheit prallte es gegen den Stacheldrahtzaun und drehte sich in den Zuschauerbereich auf der anderen Seite des Zauns um. Dabei wurden drei Zuschauer verwickelt, zwei wurden zur Behandlung ins Krankenhaus gebracht und einer starb leider. Auch die VLN-Saison 2015 wurde vorübergehend ausgesetzt.

Derzeit wird die Unfallursache noch untersucht. Als Ursache für den Abtriebsverlust an der Vorderachse wird das kurzzeitige Aufprallen des Vorderrads aufgrund von Fahrbahnunebenheiten oder die Beschädigung und Verformung des Aerodynamik-Kits in der vorderen Fahrzeughälfte vermutet. Es wird Aufzug. Da das Auto an dieser Stelle mit hoher Geschwindigkeit bergauf fährt und dann mit einer ebenen Straße verbunden ist, werden einige Autos bei einer Geschwindigkeit von mehr als 200 km/h immer für kurze Zeit vom Boden abheben, was auch zu einer die Sicherung des Vorfalls.

Der Brite Jann Mardenborough, der dieses GT-R-Auto fuhr, ist aufgrund der guten Schutzmaßnahmen des Autos keine große Sache. Er ist ein Fahrer, der von der Nissan GT Academy befördert wurde, das heißt, er wurde vom GT-Rennspiel auf der PS-Spielekonsolenplattform aufgeklärt und weiter akzeptiert. Trainiere und werde ein echter Fahrer. Ursprünglich hatte er geplant, Nissans neuestes LMP1-Auto für das diesjährige 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring zu fahren. Ob es von diesem Vorfall betroffen ist, ist derzeit nicht bekannt.

Wegen des Verdachts, dass das aerodynamische Design des Autos fehlerhaft sein könnte, hat der Deutsche Motorsport Bund den Rennsport der GT3-Serie auf dem Nürburgring ausgesetzt. Gleichzeitig entspricht die VLN-Ereignisgruppe der natürlichen Aspiration mit einer Verdrängung von 3,5L oder mehr oder 2,5L oder mehr. Auch die Nicht-Serien-Rennwagen der Gruppe mit aufgeladenen Motoren wurden vorübergehend verboten, und die Aufhebung des Verbots muss auf weitere Ankündigung warten.

Bisher wurden die beiden verletzten Zuschauer laut Nissan-Nachrichten aus dem Krankenhaus entlassen, und der Rest der Nachrichten muss auf weitere Ermittlungen und weitere Hinweise warten. In jedem Fall ist der Verstorbene tot. Wir drücken wie den Organisatoren, Teams und Fahrern der Veranstaltung unser Bedauern und Beileid aus und hoffen, dass die “grüne Hölle” weniger von einer ähnlichen Tragödie ist.