1. Home
  2. >
  3. Technik & Design
  4. >
  5. Technik-Wiki
  6. >
  7. Der langlebigste Bentley Rolls-Royce...

[JaAuto Classic Engine Tour] Woran denkst du, wenn du über Gefühle sprichst? Klassisch, einzigartig, immer in Erinnerung und oft erwähnt und vermisst. Einige der Literatur und Kunst sind wie Sie, die Autos mögen. Das erste Auto, das Sie in Ihrer Kindheitserinnerung gesehen haben. Obwohl es nicht perfekt ist, denkt man immer daran. Es hat immer Nostalgie und kann es nicht lange vergessen. Sie können diesem Gefühl in jedem Aspekt Ihres Lebens Aufmerksamkeit schenken. Das sogenannte Gefühl der Emotion ist ihm gegeben. Daher ist das Sprechen über Gefühle mit einigen Menschen, Dingen und Dingen eng verbunden. Gefühle kommen nicht aus dem Nichts. Wenn es zum Klassiker wird und für lange Zeit nicht mehr vergessen werden kann, wird diese Art von Souvenir eine sentimentale Farbe erzeugen.

Andererseits, auf welcher Grundlage erinnert ein “sentimentaler” Motor die Leute daran? Vielleicht ist die Antwort nicht eindeutig, aber die Originalität und das Festhalten an der ursprünglichen Absicht müssen einer der Gründe für ihre Gefühle sein. Heute werden wir über diesen Motor sprechen, vielleicht ist seine Leistung nicht sehr herausragend, vielleicht ist sein Kraftstoffverbrauch erstaunlich, auch wenn Sie nichts über Autos wissen, Sie wissen nicht einmal, dass es einen solchen Motor gibt. Es wird seit fast 60 Jahren produziert, ohne jemals zu einer großen Struktur zu wechseln. Dieser Motor voller britischer Gefühle steht nach mehr als einem halben Jahrhundert Produktion kurz davor, sich von der Bühne der Geschichte zurückzuziehen. Es ist der Bentley Rolls-Royce Motor der L-Serie.

Wenn Sie ein britischer Autofan sind, wenn Sie über den berühmten britischen Motor sprechen, dann muss Sie der heutige Protagonist begeistern. Erstens hat sich die Produktion in den letzten 60 Jahren ohne große Veränderungen verbessert, was ihn wahrscheinlich zum Motor mit dem längsten Produktionszyklus der Welt macht. Zweitens repräsentiert sein Aussehen das höchste Motorenniveau in Großbritannien, auch wenn es jetzt verwendet wird, um diesen Motor mit seinen Augen zu betrachten, hat er immer noch seinen einzigartigen Charme, klassisch und nicht veraltet.

● Ändern Sie das Zylinderlayout, den Ursprung des V-Motors

Motoren mit dieser Struktur tauchten erstmals im frühen 20. Jahrhundert auf. Das heißt, die Menschen haben dieses Problem kurz nach dem Aufkommen von Mehrzylindermotoren entdeckt. Da die Fahrzeuge damals jedoch nicht dem extremen Platzangebot nachgingen, und im Hinblick auf die Ästhetik des Jahres, ist der lange und schmale Motorraum eleganter, so dass der V-Motor bei den Menschen nicht begehrt war.

Die Zylinder sind V-förmig angeordnet. Im Vergleich zur Reihenanordnung kann dieser Ansatz die Motorlänge verkürzen und das Gewicht des Motors reduzieren, während auch die Länge der Kurbelwelle verkürzt werden kann. Das kurze Kurbelwellendesign spart nicht nur Platz, sondern verbessert auch die durch die zu lange Kurbelwelle verursachte Kraft- und Vibrationslosigkeit. Auf diese Weise kann der V-Motor den Fahrkomfort und die Zuverlässigkeit des Motors verbessern und ist leiser. Und nur ein Jahr später wurde 1905 der Vorgänger unseres heutigen Protagonisten – der erste Rolls-Royce V8-Motor – geboren.

Danach erwarb Rolls-Royce Bentley und begann die Ära des Technologieaustauschs mit Bentley. Obwohl ich die Technologieentwicklung teile, weiß ich nicht, ob es “Ich wurde zehn Jahre lang von einer Schlange gebissen und hatte Angst vor Brunnenseilen”. Bis zum Zweiten Weltkrieg gab es keinen in Serie produzierten V8-Automotor.

Teils auf der Struktur des frühen Rolls-Royce V8-Motors basierend, sollte der neue Motor kleiner sein, eine höhere Ausgangsleistung, ein geringeres Gewicht und einen leiseren Motorsound haben. Basierend auf diesen Konzepten wurde der 1952 entwickelte Rolls-Royce Bentley V8-Motor der L-Serie geboren.

● Die Geburtsstunde des Motors der L-Serie

Warum der Motor der L-Serie großartig ist, werden Sie anhand einer Geschichte im Entwicklungsprozess dieses Jahres verstehen: Dieser Motor muss nicht nur hervorragende technische Standards, eine hervorragende Haltbarkeit und sogar ein gleichmäßiges Design erfüllen. Perfektion. Sie fragen sich jetzt vielleicht, braucht ein Motor noch ästhetische Schönheit? Das sind Rolls-Royce und Bentley, eine Marke, auf die die Briten stolz sind. Wenn Sie dies nicht tun, schämen Sie sich der Engel und großen B-Markierungen an der Vorderseite des Autos.

Das von Rolls-Royce Bentley entwickelte Triebwerk der L-Serie erfüllte die Erwartungen bei seiner offiziellen Vorstellung im Jahr 1959 und übertraf die Produkte der gleichen Zeit in puncto Geräuschdämpfung, Lautstärke und Leistung deutlich. Alle technischen Anforderungen und das raue Design zu übertreffen, sorgten nicht nur für die hohe Leistung der heutigen Motoren, sondern optimierten auch den NVH, der damals als äußerst seltene Entwicklungsrichtung galt, vollständig.

Die frühe Version war ein 5,2-Liter-V8-Saugmotor namens L380. Dieser Motor wurde hauptsächlich für Entwicklung und Tests verwendet. Bis 1959 wurde das bekannteste Modell der L-Reihe, der L410, geboren.

Als bekanntestes Produkt der L-Serie erfüllte der L410 die ursprünglichen Design-Anforderungen: Nicht nur die Leistung übertraf den frühen Rolls-Royce V8-Motor um mehr als 50 %, das Motorvolumen betrug nur die Länge des 6-Zoll-Reihenmotors -Zylinder-Motor, und es wurde auf jeden Fall der Aluminium-Zylinderblock verwendet, was das Gewicht des Motors um mehr als 13kg reduziert. Darüber hinaus sorgen das flache Design mit kurzer Kurbelwelle und die relativ einzigartige Zündfolge des Motors für hervorragenden Fahrkomfort und Geräuschdämmung. Was die Zahl 410 angeht, werde ich sie zuerst verkaufen, und ich werde Ihnen die Antwort geben, wenn ich diesen klassischen Motor unten erkläre.

Jahrzehntelanges Warten, 7 Jahre Forschung und Entwicklung, im Austausch für diesen Motor der L-Serie. Vielleicht hätte niemand erwartet, dass dieser Motor aufgrund seiner zuverlässigen Struktur, seiner hervorragenden Leistung und seiner Laufruhe die Marken Rolls-Royce und Bentley mehr als ein halbes Jahrhundert lang beeinflussen könnte. Bis heute liebt Bentley Mulsanne diese Serie immer noch. Motor.

Wir alle wissen, dass die Berechnung des Hubraums das Ergebnis der Multiplikation der Querschnittsfläche eines einzelnen Zylinders, des Kolbenhubs und der Anzahl der Zylinder ist, was der Formel nπ(d/2)²l entspricht (n steht für die Anzahl der Zylinder , d steht für den Bohrungsdurchmesser und l steht für die Reiseroute), um das Ergebnis zu erhalten. Aus der Einzelzylinderperspektive betrugen der Zylinderdurchmesser und der Hub des frühen L410-Motors 104,14 mm bzw. 91,44 mm. Zu diesem Zeitpunkt wird definitiv jemand sagen: Diese Daten sind noch gerundet, keine ganze Zahl? Ich sehe, dass die Bohrungs- und Hubdaten vieler Motoren ganze Zahlen sind. Warum ist das?

Erinnern Sie sich also daran, worauf sich die oben erwähnte 410 in L410 bezieht? Richtig, diese drei Ziffern stellen den Zylinderdurchmesser dar, aus dem Sie den Zylinderdurchmesser des bisherigen L380 5.2L V8-Motors ableiten können: 3,8 Zoll. Auch der Zylinderdurchmesser eines später erwähnten L425-Motors lässt sich ableiten.

● Motormodell und passende Modelle

In den frühen L410-Motoren (von den späten 50er bis in die 80er Jahre) wurde die Option 6,25 Liter Hubraum übernommen. Die meisten der klassischen Rolls-Royce- und Bentley-Modelle von John Blatchleys sind mit diesem Motor ausgestattet. Natürlich der L-Serien-Motor Aber nicht nur der L410, viele verbesserte Motoren wie der L410I 6.75L V8, der L425 7.45L V8-Motor und der L675 “umbenannt in L410”-Motor gehören zur L-Serie. Im Folgenden konzentrieren wir uns auf die Modelle, die in der L-Serie bekannter sind. Machen Sie eine Einführung in das Produkt.

Ebenfalls im Jahr 1965 erschien der Motor der L-Serie als der “hubraumstärkste” in der Geschichte dieses Motors: Ein 7,45-V8-Motor namens L425 war geboren. Dieser Motor hat zwar neue Höchstwerte in Leistung und Hubraum geschaffen, aber aufgrund der Tatsache, dass dieser Motor während des Versuchsstadiums Probleme mit der Laufruhe und der schlechten Geräuschkontrolle hatte, erschien dieser Motor nur im Versuchsstadium und wurde nicht wirklich in Serie produziert. Tatsächlich reichen für Marken wie Rolls-Royce und Bentley mangelnder Fahrkomfort und geringe Geräuschentwicklung aus, um diesen Motor aufzugeben.

Nach Beibehaltung des ursprünglichen Zylinderdurchmessers und Vergrößerung des Kolbenhubs hat dieser L410 6,75L V8-Motor endlich eine “echte” Optimierung für den alten L410-Motor vorgenommen. Darauf aufbauend wurden später viele Motormodifikationen entwickelt, wie zum Beispiel 1982. Der L410D, der in Produktion ging, ist mit einem Turbolader ausgestattet und so weiter. Vielleicht gibt es für ein solches Luxusauto, egal wie stark die PS sind, selten eine Chance, so schnell zu laufen, aber um elegant auf der Straße zu gehen und eine dynamische Reaktion auf Abruf zu haben, um ein so schweres Auto anzutreiben, Drehmoment Ist alles.

Obwohl der 6,75-Liter-L410-Motor ein Klassiker ist, ist er auch zum Stolz der Briten geworden, aber die Angelegenheit “Bing and Lao Division” kann Streitigkeiten um die Lizenz für diesen klassischen Motor in Zukunft nicht vermeiden. 1998 erwarb der Volkswagen-Konzern Bentley und erwarb die Produktionslizenz und das Recht zur Nutzung des L-Serien-Motors, BMW erhielt jedoch nur das Recht zur Nutzung der Rolls-Royce-Marke, was Rolls-Royce zwangsläufig in dieser Motor” hat Hindernisse geschaffen.

Obwohl Hubraum und Struktur noch bekannt sind, ist es für den aktuellen Mulsanne notwendig, die Gefühle zu betonen, aber auch diesen Motor aufzurüsten. Durch die Anwendung von Twin-Turbo-Aufladung und Direkteinspritzung, gepaart mit der Closed-Zylinder-Technologie, wurde dieser fast ein halbeshundert Jahre alte L410-Motor wiedergeboren.

Das Motormodell des aktuellen Bentley Mulsanne heißt L410HT. Im Vergleich zum frühesten L410 sind fast alle Teile nagelneu. Die Leistung von 537Ps und 1100N·m (Bentley Mulsanne 2015 Ultimate Edition) übertrifft die Daten. Mehr als 150 % der Leistungs- und Drehmomentleistung, schädliche Gasemissionen wurden ebenfalls um 99,5 % reduziert und der Kraftstoffverbrauch ist auch um mehr als 40 % besser als bei der ersten Generation.

Obwohl im Laufe eines halben Jahrhunderts der Evolution der Motor der L-Serie kontinuierlich optimiert wurde, wurde die traditionelle Struktur beibehalten und gleichzeitig mit dem Tempo der fortschrittlichen Technologie Schritt gehalten, aber der Klassiker bedeutet nicht perfekt. Das halbe Jahrhundert der alten Struktur behindert die zukünftige Leistung dieses Motors. Es ist unvermeidlich, dass die Optimierung und Förderung von Aspekten und Emissionen mit der Zeit eliminiert wird. Da die Briten von diesem über ein halbes Jahrhundert alten Motor besessen sind, haben sich der Motor der L-Serie und der Motor der LS-Serie von Chevrolet zu einem der Motoren mit dem längsten Produktionszyklus der Welt entwickelt.

Kommentar bearbeiten:

Der Schwerpunkt liegt auf Gefühlen, dieser Motor trägt definitiv die nachhaltigsten Gefühle der britischen Automobilindustrie. Von den Anfängen der Perfektion bis zum Stapeln verschiedener neuer Technologien haben die Motoren der L-Serie lange Bestand. Nach 60 Jahren wird die Resttemperatur noch vorhanden sein und nicht an die Produkte der heutigen fortgeschrittenen Ära verlieren. Vielleicht ist es diese Perfektionismusbesessenheit, die im Bereich der Motoren ihren Mythos gefunden hat.