1. Home
  2. >
  3. Tuning & Motorsport
  4. >
  5. Motorsport-News
  6. >
  7. Heftiger Regen sorgt für...

[YesAuto Watching the Race] In der Welt des Rennsports gibt es viele Arten von Rennen, neben der bekannten F1 zählt auch die aus Deutschland stammende DTM (Deutsche Tourenwagen Masters, German Touring Car Masters) zu den Top-Motorsportarten. Ein Stück, und es trägt den Namen “F1 in Wagenhülle”, was zeigt, wie hoch der technische Gehalt der DTM ist. Diesmal haben wir das Glück, von BMW eingeladen zu werden, die DTM Austria Unterstation 2015 auf dem Red Bull Circuit in Österreich zu sehen und gemeinsam den Charme des DTM-Tourenwagenrennens zu spüren.

Das folgende Video ist ein Werbevideo für BMW Motorsport, aufgenommen vom DTM-Champion von 2014, Marco Wittmann. Am Anfang fuhr er zunächst den 635 CSi Probe. Dieses Auto ist nicht wie ein moderner Rennwagen. Es hat keinen Spoiler, daher gibt es keinen Abtrieb. Es braucht mehr mechanischen Grip. Dies bedeutet auch, dass beim Beschleunigen das Heck des Autos unerwartete Drifts haben kann und Sie gleichzeitig auch das besondere hohe Geräusch des Motors hören können, was sehr aufregend ist.

Als nächstes testete er den E30 M3, den Meisterschaftswagen, der 1987 die DTM gewann. Bei diesem Auto war sein erster Eindruck, dass das Lenkrad schwer war. Dieses Auto hat 300 PS und eine unglaubliche Geschwindigkeit, daher ist es sehr aggressiv zu fahren. Beim Verlassen einer Kurve und beim Beschleunigen driftet das Heck des Autos ein wenig. Die Einrichtung im Inneren des Autos ist recht einfach, ohne zusätzliche Knöpfe, nur ein Lenkrad. Obwohl es nicht so viele komplizierte Knöpfe hat wie moderne Rennwagen, macht es sehr viel Spaß zu fahren.

Seit zwanzig Jahren hat die Zeit einen Sprung gemacht, und er hat sich in das Meisterschaftsauto von 2012 verwandelt, den E92 M3 DTM. Das ist das gleiche Auto, das er gefahren ist, als er zu Beginn in die DTM kam. Lenkrad und Interieur sind dem aktuellen M4 DTM sehr ähnlich. Nachdem er den M3 DTM gefahren war, wechselte er sofort zu seinem eigenen Auto, dem 2014er M4 DTM. Er glaubt, dass dieses Auto voller Kraft ist und ein wunderbares Gefühl beim Herausbeschleunigen aus Kurven hat. Obwohl diese Oldtimer sehr interessant zu fahren sind, fühlt er sich bei diesem Auto immer noch als das am besten geeignete Auto. Im Großen und Ganzen unterscheiden sich diese BMW DTM-Autos nicht viel von ihrer Natur, sie sind allesamt sehr interessante Geschwindigkeitsmaschinen.

Diesmal ist die Spielbeobachtung vorbei. Obwohl wir den BMW P Raum betreten haben, um das Auto aus der Nähe zu beobachten, weil das Auto zu viel “vertraulich” beinhaltet, haben wir die Fotos des Autos nicht darauf gelegt. Es ist wirklich ein kleines. Ein kleines Bedauern, aber ich freue mich sehr, persönlich an einem solchen Rennereignis teilnehmen zu können. Schließlich ist es eines der internationalen Top-Tourenwagenrennen. Künftig werden DTM und Super GT das Reglement vereinheitlichen. Vielleicht wird es eine wundervolle Zeit. “Ost- und West-Showdown”. Auf der nächsten Seite finden Sie eine Zusammenfassung des Interviews mit BMW Renndirektor Jens Marquardt und dem Champion von 2014, Marco Wittmann. (Foto/Text/fotografiert von Zhang Lixiang vom Auto nach Hause; einige Fotos werden von DTM/BMW zur Verfügung gestellt)

Da wir Rennleiter sind, müssen wir natürlich Jens Marquardt fragen, welchen Vorteil hat das BMW Team? Der Vorteil von BMW liegt seiner Meinung nach darin, dass sie dem gesamten Team, von München bis zu den Frontline-Teamfahrern, großen Wert auf Management und Teamkampf legen, so dass die Fahrer, die auf dem Podium stehen, zwar die Fahrer sind, die Das F&E-Team ist auch eine Gruppe von Beiträgen. Menschen sind die Vermögenswerte, die sie schätzen. Jedes Glied ist eine unverzichtbare Rolle, und aufgrund dieser Einheit können sie eine größere Stärke ausüben. Das DTM-Event ist eine Plattform, um die Stärke von BMW zu beweisen. Darüber hinaus ist die DTM eine kompetitive und konkurrenzfähige Plattform. Ein angespanntes Spiel, das vom Publikum leicht akzeptiert wird und ein starkes Seherlebnis bietet. Allein an den zwei Spieltagen haben mehr als 1 Million Nutzer in Deutschland das Spiel vor dem Fernseher verfolgt.

In Bezug auf die Vereinheitlichung der Regeln der beiden großen deutschen und japanischen Tourenwagenrennen DTM und Super GT äußert er sich gerne zu dieser Situation, denn das DTM-Reglement ist fair und rigoros und kann die Seherlebnis, so hofft er auch folgen zu können Immer mehr Tourenwagenrennen haben das Ziel der Vereinheitlichung der Regeln erreicht. Er glaubt auch, dass in Zukunft sechs Autohersteller (BMW, Mercedes-Benz, Audi, Lexus, Nissan und Honda) nach denselben Regeln antreten werden, was unweigerlich mehr Wettbewerb mit sich bringt und Sichtbarkeit und Themen erhöht.

Da die DTM ihren Einfluss nach und nach auf Asien ausdehnt, hält er China für einen sehr wichtigen Markt. Außerdem wollen sie den Markenzusammenhalt durch den Motorsport erhöhen. Angesichts der Tatsache, dass Chinas Motorsport und Kultur auf dem Vormarsch sind, hat BMW gleichzeitig viele Autos mit hohem Fahrspaß (einschließlich Autos der M-Familie) eingeführt, und es kommen mehr Fahrerlebnisse nach China, damit die einheimischen Verbraucher den Markengeist von BMW.

Für Marco Wittmann als Fahrer, der M3 DTM und M4 DTM gefahren ist, ist dies eine sehr wichtige Erfahrung, die für seine Rennkarriere sehr hilfreich ist. Nachdem BMW 2012 in die DTM zurückgekehrt war, errang es auf Anhieb viele Siege. Das ist offensichtlich. Als Stärke des Teams empfindet er die Zusammenarbeit der beiden Parteien als sehr angenehm. Darüber hinaus bedankte er sich auch beim gesamten Logistikteam hinter ihm, denn dieses Team ist sehr vereint und sehr effizient. 2013 stieg er zwar im ersten Jahr in die DTM ein, so dass ihm etwas Erfahrung fehlte, aber mit seiner hervorragenden Leistung gewann er nicht nur den achten des Jahres, sondern gewann auch den Best Newcomer Award. 2014 lernte er den Rhythmus des DTM-Rennens kennen und wechselte auf einen neuen Auto-M4 DTM, sodass er 2014 die Fahrermeisterschaft gewann.

Zu den Änderungen am M4 DTM-Rennwagen, der im zweiten Jahr an der DTM teilnahm, sagte er, dass sich an den beiden nicht viel geändert habe, nur einige Details, wie aerodynamische Optimierungen (um Kosten zu kontrollieren, Die technische Entwicklung des DTM-Rennwagens wurde eingefroren, daher hat BMW am neuen Rennwagen nicht viel verändert.). Zum neuen M4 sagte Marco Wittmann, dass ihm die Performance des M4 sehr gut gefällt und er den M4 auch als Alltagsauto nutzt. Die kommerzielle Version von M4 und M4 DTM ist unvergleichbar, da der Abstand zwischen ihnen sehr groß ist. Das eine ist ein Rennauto und das andere ein Straßenauto, was sehr schwer zu vergleichen ist.

Im letzten Rennen hat BMW in den Niederlanden einen großen Sieg errungen, und das sieht er auch als Ansporn für sie. In Bezug auf die Erwartungen für 2015 ist er der Meinung, dass es notwendig ist, jederzeit ein Gefühl der Spannung aufrechtzuerhalten, um die Kampfeffizienz aufrechtzuerhalten, denn solange ein kleiner Fehler oder ein Nachlassen das gesamte Spiel ruinieren kann. Obwohl die Saison zur Hälfte vorbei ist, hat er für dieses Jahr immer noch hohe Erwartungen, aber er glaubt auch, dass das gesamte Team alles tun muss, um bessere Ergebnisse zu erzielen.

Angesichts des nassen Wetters am nächsten Tag sagte er, es sei eine sehr herausfordernde Situation, da es schwierig ist, den Grip der Strecke zu kontrollieren, man muss im Voraus vollständig vorbereitet sein und einige kleinere Probleme (wie Bremsen oder Es ist ein Gang) Verschiebung), tritt es in normalen Zeiten nicht auf, aber es ist leicht, in diesem extremen Zustand ausgesetzt zu werden.