1. Home
  2. >
  3. Automobilgeschichte
  4. >
  5. Markengeschichte
  6. >
  7. Leidenschaft schafft brillante Ferraris...

[YesAuto Markengeschichte] Die feuerrote Karosserie, das silberne tanzende Pferdelogo und die stromlinienförmige Karosserie bilden Ferrari, eine weltbekannte Sportwagenmarke. Seit Enzo Ferrari Unternehmen gegründet hat, hat Ferrari immer das Prinzip der Geschwindigkeit zuerst und der Kontrolle zuerst eingehalten. Enzo Ferrari hat seine Liebe und Leidenschaft für den Rennsport in die Herstellung von Sportwagen integriert. Er nutzte die ungezügelten und italienische leidenschaftlichen, um seine einzigartigen Einblicke in Autos auszudrücken und Ferraris Brillanz zu machen. In diesem Artikel wird Herausgeber Freunden die Ferrari-Markengeschichte und das legendäre Leben des großen Enzo Ferrari vorstellen.


Vorherige historische Artikel lesen


Ferrari ist eine Ära, eine Ära der Supersportwagen, und der Mann, der diese Ära vorangetrieben hat, war Enzo Ferrari. Enzo Ferrari wurde in Modena, Norditalien, geboren. Sein Vater Alfredo betrieb eine kleine Blechfabrik. Alfredo ist nicht nur ein hervorragender Blechkünstler, sondern auch ein professioneller Autofan. Unter dem Einfluss seines Vaters wurde Enzo Ferrari seit seiner Kindheit von der Rennkultur beeinflusst.

Als Enzo Ferrari 10 Jahre alt war, brachte ihn sein Vater nach Bologna, um sich ein Autorennen anzusehen. Die intensive Szene auf der Rennstrecke zog ihn tief an und er freute sich darauf, ein ausgezeichneter Rennfahrer zu werden. Im Alter von 13 Jahren versuchte er alles, um seinen Vater davon zu überzeugen, das Auto alleine fahren zu dürfen. Seitdem hat er eine unlösbare Verbindung mit dem Auto geknüpft.

Der 20-jährige Enzo Ferrari trat auf eigene Kosten mit seiner Liebe zum Rennsport dem Samney Racing Team bei und gewann im Alter von 22 Jahren den zweiten Platz in einem Rennen. Später gründete Enzo Ferrari sein eigenes Rennteam und gründete sich offiziell Scuderia Ferrari im Jahr 1929. Es wurde hauptsächlich verwendet, um an Wettbewerben teilzunehmen und das Auto zu modifizieren. Gleichzeitig wurde Enzo Ferrari von Fiat finanziert, dem die Firma Scuderia Ferrari gehört. 50% Eigenkapital.

Ferraris legendäres Prancing Horse-Logo hat einen heldenhaften Ursprung: Der hoch angesehene italienische Pilot Francesco Baracca aus dem Ersten Weltkrieg nahm das Logo zunächst als persönliches Abzeichen an und sprühte es auf den Flugzeugrumpf, was ihm viel Glück brachte. Nach dem Krieg vertrauten die Eltern des Piloten Enzo Ferrari das Logo des tanzenden Pferdes an und schlugen vor, dass Ferrari auch das glückliche tanzende Pferd auf das Auto drucken sollte, und Ferrari platzierte es in Gelb (Golden Modenas Die Farbe des Spatzen) auf dem Schildhintergrund als ein Symbol des Teams.

1938 wechselte Enzo Ferrari zu Alfa Romeo und wurde Rennleiter der Corse-Abteilung. Im September 1939 verließ Enzo Ferrari Alfa Romeo und erklärte sich bereit, das Wettbewerbsverbot einzuhalten, vier Jahre lang keine Autos in eigenem Namen herzustellen. Enzo Ferrari gründete daraufhin Auto Avio Costruzioni Ferrari am ursprünglichen Standort der Scuderia Ferrari. Das neue Unternehmen bietet Dienstleistungen für Roma National Airlines, Piaggio und Riv. Das Hauptgeschäft besteht in der Herstellung von Werkzeugmaschinen, insbesondere von hydraulischen Schleifmaschinen.

1947 gründete der 49-jährige Enzo Ferrari in Italien eine eigene Automobilfabrik. Der ursprüngliche Ferrari produzierte hauptsächlich Rennwagen. Der erste von Ferrari produzierte Sportwagen war der l25 S. Dieser Wagen war mit einem V12-Motor ausgestattet. Von diesem Auto aus startete Ferrari wirklich eine eigene Supercar-Straße. 1951 gewann der Ferrari 375 die Meisterschaft beim Mile Miguel Car Race. Seitdem ist Ferrari wiederholt bei Rennwettbewerben auf der ganzen Welt aufgetreten und hat zahlreiche Auszeichnungen erhalten.

Obwohl Enzo Ferrari sich bereit erklärte, die Wettbewerbsverbotsklausel einzuhalten, begann Ferrari aufgrund seiner Liebe zum Rennsport schnell mit der Entwicklung eines 8-Zylinder-Rennwagens mit 1500 ccm Hubraum. Dies war bekannt als das 815 Cabrio, das 1940 an der Mille Miglia teilnahm. Spiel.

1956 gewann das auf Ferrari umgestellte Formelauto die jährliche Meisterschaft der Formel 1 (F1) der Welt. All diese Erfolge begründeten den Status des Ferrari-Rennsports und ergriffen die Herzen der Sportwagenfans. Darüber hinaus ist das Ferrari-Team das einzige Team, das seit dem Start des F1 Grand Prix 1950 jedes Jahr teilgenommen hat. Obwohl gute Ergebnisse erzielt wurden, muss Enzo Ferrari für seine Teilnahme am Rennen bezahlen, sodass Ferrari weiterhin produziert und produziert Verkaufe Supersportwagen, die auf der Straße eingesetzt werden können, um ihre eigenen Rennen zu unterstützen.

1962 stellte Ferrari das GTO-Modell vor. Mit diesem Modell stand Ferrari an der Spitze der globalen Sportwagenindustrie. GTO half Ferrari, die meisten Großveranstaltungen in den 1960er Jahren zu gewinnen.

250 GTO

Der Ferrari 250 GTO wurde für das Rennen geboren. Zwischen 1962 und 1964 wurden nur 36 Autos produziert. Der 250 GTO basiert auf dem Modell 250. Der Ferrari 250 ist das erste serienmäßige Ferrari-Modell in der Geschichte von Ferrari. Dieses Modell ist mit einem Typ 125-Motor ausgestattet und hat eine Reihe verschiedener Modelle auf den Markt gebracht. Der 250 GTO ist eine Rennversion, die von diesem Auto abgeleitet ist.

Der 250 GTO repräsentiert das höchste technische Niveau von Ferrari in den 1960er Jahren. In Bezug auf die Leistung hat der vom GTO getragene Motor eine maximale Leistung von 302 PS und ein maximales Drehmoment von 330 N · m. Das Beschleunigen von 0 auf 100 km / h dauert nur 5,8 Sekunden, und seine Leistung reicht aus, um die damalige Menge zu dominieren.

Der Erfolg des 250 GTO veranlasste die Fiat Group, ihre Aufmerksamkeit auf Ferrari zu lenken. 1969 wurde Ferrari von der Fiat-Gruppe übernommen, und Fiat besitzt nun 90% der Ferrari-Anteile. Fiat erlaubt und subventioniert Ferrari, am Rennen teilzunehmen, und Ferrari muss weiterhin Supersportwagen produzieren, die legal auf der Straße eingesetzt werden können.

Am 5. Februar 2010 erschien ein 1963er Ferrari 250 GTO-Sportwagen im größten Auktionshaus für Oldtimer der Welt und wurde schließlich zu einem himmelhohen Preis von 20 Millionen Euro verkauft. Damit wurde ein neuer Rekord für die teuerste Autoauktion der Welt aufgestellt. Der bisherige Rekordhalter war ein 1957 produzierter Ferrari 250 TESTA ROSSA, der im Mai 2009 für 12,4 Millionen US-Dollar verkauft wurde.

288 GTO

Im Jahr 1984 brachte Ferrari den 288 GTO auf den Markt, der für die Teilnahme an der damaligen Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) der Gruppe B gebaut wurde. Der 288 GTO ist mit einem V8-Turbomotor mit der Nummer F114B und einer maximalen Leistung von 400 PS ausgestattet.

Der 288 GTO übernimmt auch die gemeinsame Struktur von WRC-Rennwagen der Gruppe B. Der gesamte GTO besteht aus Stahlrohrrahmen und leichten Materialien. Der Boden des Autos besteht aus Glasfaser, und der Abteil und die Motorraumabdeckung sind mit Kevlar-Faser bedeckt. Es besteht aus Wabenaluminium und hinter dem Sitz befindet sich eine Trennwand aus Kevlar-Faser und Nomex-Kunststoff. Der leistungsstarke Motor und die leichte Karosserie machen die Beschleunigungszeit des 288 GTO von 0 bis 100 km / h nur 4,9 Sekunden, was fast der des Ferrari 360 Modena mehr als 20 Jahre später entspricht.

599 GTO

Auf der Beijing Auto Show 2010 veröffentlichte Ferrari den 599 GTO. Dieses Auto basiert auf dem 599XX als Prototyp. Das Erscheinungsbild übernimmt die Designmerkmale der beiden vorherigen Generationen von GTO-Modellen. Dieses Auto lief die beste Zeit von 1 Minute und 24 Sekunden auf der Rennstrecke von Fiorano.

Der 599 GTO ist mit einem V12-Motor mit einer maximalen Leistung von 670 PS und einer maximalen Leistung von 619 Nm ausgestattet. Mit einer Karosserie von nur 1495 kg kann der 599 GTO in nur 3,35 Sekunden von 0 auf 100 km / h beschleunigen, und die Höchstgeschwindigkeit kann problemlos 335 km / h erreichen.

Um das Handling zu verbessern, ist der 599 GTO zusätzlich zur Installation neu entwickelter Schraubenfedern und eines stärkeren Stabilisators für die Hinterradaufhängung mit einem magnetorheologischen Federungssystem der zweiten Generation ausgestattet. Dieses Aufhängungssystem arbeitet mit dem dynamischen Fahrzeugsteuerungssystem des VDC zusammen, der neuesten Generation des F1-Trac-Traktionskontrollsystems. Es kann die Steueranweisungen des Besitzers sehr schnell ausführen.

1987 brachte Ferrari den epochalen Supersportwagen F40 auf den Markt. Dieses Auto wurde zum 40-jährigen Jubiläum der Produktion von Sportwagen im Ferrari-Werk gebaut. F steht für Ferraris Initialen und 40 für das 40-jährige Jubiläum.

F40

Die Karosserie des F40 besteht aus Verbundwerkstoffen auf Kohlefaserbasis, die nicht nur eine hohe Festigkeit der Karosserie aufweisen, sondern auch den Zweck des geringen Gewichts erfüllen. Der F40, der auf der Grundlage der Renntheorie entwickelt wurde, hat ein sehr klares Designziel, nämlich wie das Ferrari-Team in der F1 der König der Straße zu werden.

Der F40 ist mit einem 3,0-Liter-V8-Motor mit zwei Turboladern und einer maximalen Leistung von 478 PS und einem maximalen Drehmoment von 575 Nm ausgestattet. In Zusammenarbeit mit einem manuellen Fünfgang-Hydraulikgetriebe aus Aluminiumlegierung kann der F40 in 3,8 Sekunden 0 bis 100 km zurücklegen. / h Beschleunigung, es kann eine Beschleunigung von 0-160 km / h in 8 Sekunden erreichen, und die Höchstgeschwindigkeit beträgt bis zu 322 km / h. Der Preis für F40 lag zu diesem Zeitpunkt bei 400.000 US-Dollar. Dieser Preis war zu dieser Zeit sehr hoch, aber er konnte die Begeisterung der Autofans, ihn zu kaufen, immer noch nicht aufhalten. Dieses Auto wurde zu dieser Zeit von Käufern auf 1,6 Millionen US-Dollar abgefeuert. Von 1987 bis 1992 wurden insgesamt 1.315 F40 hergestellt.

Enzo Ferrari hat Ferraris Dominanz in der Sportwagenbranche erreicht, hat Ferraris unerschütterliche Brillanz bei internationalen Wettbewerben erreicht und auch gesehen, dass der F40 von den Fans wahnsinnig nachgefragt wird. 1988 beendete Enzo Ferrari sein ruhmreiches und legendäres Leben. In 90 Jahren gewannen er und sein Team 14 24-Stunden-Rallye-Meisterschaften in Le Mans und 9 F1-Meisterschaften. Sein Name hat sich zu einer der renommiertesten Marken der Welt entwickelt.

F50

1995 stellte Ferrari den F50 vor. Das Erscheinungsbild des F50 ist sehr individuell. Die beiden riesigen Lüftungsschlitze an der Frontabdeckung brechen nicht nur die Anordnung der Vorderseite des traditionellen Sportwagens, sondern unterstreichen auch die hoch aufragende vordere Nase mit eleganten Scheinwerfern und bogenförmigen Lufteinlässen. Es sieht aus wie ein roter Barrakuda, der auf der Autobahn fährt. Es hat offensichtlich viele F40-Merkmale geerbt, wie eine schwarze Taille, ein integriertes Rücklicht und vier runde Rücklichter.

In Sachen Leistung ist der F50 mit einem 4,7-l-V12-Motor mit einer maximalen Leistung von 520 PS, einer Beschleunigung von 0 bis 100 km / h in 3,7 Sekunden und einer Höchstgeschwindigkeit von 325 km / h ausgestattet. Die limitierte Produktion von F50 beträgt 349, und die Preisspanne von 480.000 bis 550.000 US-Dollar ist ebenfalls sehr teuer. Wenn Sie einen F50 kaufen möchten, reicht es nicht aus, Geld zu haben. Außerdem muss der Käufer mehr als zwei Ferraris haben, und gleichzeitig muss der Käufer über gute fahrerische Fähigkeiten verfügen und die Vereinbarung einhalten, dass der F50 kurzfristig nicht weiterverkauft werden kann.

Ferrari hat auch eine Regelung für F50. Diese Regelung ist eine Produktionsgrenze. Der Grund dafür ist, dass Ferrari Daten basierend auf der Ferrari-Umfrage zum Verkauf von Sportwagen in jeder Region erhalten hat: Die Zahl der Menschen, die bereit sind, F50 in der Welt zu kaufen, betrug in diesem Jahr etwa 700 Menschen, aber um das Modell für die Kostbarkeit und Seltenheit des Produkts, muss der Output auf die Hälfte der Anzahl der Käufer eingestellt werden. Die Fabrik muss jedoch eine für die Ausstellung in ihrem eigenen Museum aufbewahren, sodass die tatsächliche Produktionsmenge, die verkauft werden kann, auf 349 festgelegt ist.

Enzo Ferrari

Im Jahr 2002 startete Ferrari Enzo Ferrari. Dieses Auto ist der Nachfolger des F50. Nach der Benennungsmethode der beiden vorherigen Generationen sollte dieses Auto F60 heißen. Ferrari-Leute glauben jedoch, dass dieses Auto in Englisch von Enzo Ferrari sein sollte. Nennen Sie es mit Namen.

Enzo Ferrari wurde von Pininfalia entworfen. Das Außendesign ist sehr dynamisch. Der niedrige und schlanke Körper zeigt die Essenz von Ferrari angemessen. Der Frontgrill und der zentrale Vorsprung ahmen das F1-Renndesign vollständig nach. Darüber hinaus ist das Dach des Enzo Ferrari sehr kompakt und leicht nach hinten skaliert, um eine hervorragende Aerodynamik zu erzielen.

Das Chassis von Enzo Ferrari besteht aus Kohlefaser- und Waben-Aluminiumlegierungsmaterialien. Dieses Design gibt Enzo Ferrari ein sehr geringes Gewicht. In Bezug auf die Leistung ist Enzo Ferrari mit einem 6,0-l-V12-Motor mit einer maximalen Leistung von 660 PS und einem maximalen Drehmoment von 657 Nm ausgestattet. Mit einem Getriebe aus der F1 beträgt die Beschleunigungszeit nur 3,14 Sekunden von 0 bis 100 km / h, 6,6 Sekunden von 0 bis 160 km / h und die Höchstgeschwindigkeit beträgt 350 km / h.

Enzo Ferrari produzierte zunächst noch eine limitierte Produktion von 350 Stück, von denen 349 zum Verkauf standen und das andere im Ferrari Museum gelagert wurde. Enzo Ferrari mit einem Preis von 659.000 US-Dollar hinderte die Kunden nicht daran, ihn zu kaufen. Da die Kundennachfrage immer noch hoch war, stellte Ferrari erneut weitere 50 Autos zum Verkauf her.

Am 1. März 2011 hat Ferrari das neue Modell Ferrari FF auf dem Genfer Autosalon offiziell vorgestellt. Dieses Auto ist ein Luxus-GT-Modell, das auf dem 612 Scaglietti-Chassis basiert. FF ist mit einem unabhängigen Aufhängungssystem mit einstellbarer elektromagnetischer Dämpfung und einem Allradantriebssystem Ruote Motrici (4RM) ausgestattet, das sich auf den Hinterradantrieb konzentriert.

In Bezug auf die Leistung ist das Auto mit einem 6,3-Liter-V12-Motor mit einer maximalen Leistung von 651 PS ausgestattet. Dieser Motor hat ein maximales Drehmoment von 682 Nm und ist mit einem Doppelkupplungsgetriebe ausgestattet. Obwohl Ferrari als Luxus-GT-Limousine positioniert ist, hat er seine Sportwagenqualität nicht verloren. Ferrari FF Das ganze Auto hat eine Masse von 1790 kg, seine Beschleunigung pro 100 km beträgt nur 3,7 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit beträgt 335 km / h, offizielle Informationen zeigen, dass der Kraftstoffverbrauch pro 100 km 15,4 l beträgt und die Kohlendioxidemissionen 360 g betragen / km.

FF ist ein neuer Versuch von Ferrari. Es kombiniert den ultimativen Fahrspaß mit Luxus und der perfekten Kombination aus Leidenschaft und Komfort. Einige Leute werden denken, dass dies den Renngeist verloren hat, den Ferrari immer befürwortet hat, aber ich denke, dass dies das Ergebnis von Enzo Ferrari ist. Die Sublimation des Innovationsgeistes hat Luxus-GT-Modellen mehr Leidenschaft verliehen und Ferraris Renngeist erneut vorangetrieben.

Maserati, eine weitere italienische Supercar-Marke, wurde 1997 in Ferrari aufgenommen. Ferrari erwarb 50% der Anteile von Maserati und zwei Jahre später alle Anteile von Maserati. Nach der Übernahme von Maserati hat Ferrari seine Erkenntnisse zu Sportwagen in Maserati integriert, sodass Maserati seine Eleganz beibehalten und gleichzeitig eine perfektere Leistung erzielen kann.


Verwandte Inhalte lesen


Anmerkung des Herausgebers: Enzo Ferrari ist ein großartiger Name. Mit seiner Liebe und Leidenschaft für den Rennsport schuf er die weltweit bekannteste Supersportwagenmarke. Enzo Ferrari widmete sein Leben der Verbesserung der Leistung des Autos, der ständigen Schaffung von Wundern und der Nutzung all seiner Begeisterung, um in der Geschichte des menschlichen Rennsports nacheinander etwas zu erreichen. Sein Geist ist tief in die Marke Ferrari eingepflanzt und hat Ferrari dazu inspiriert, seinen Status und seine Erfolge in der globalen Sportwagenindustrie zu schaffen. Seine Beharrlichkeit und seine Liebe zum Rennsport sind die treibende Kraft hinter Ferraris Fähigkeit, Brillanz zu erzeugen, und es lässt Ferrari für immer stehen. Der Höhepunkt der globalen Sportwagenindustrie. (Ein Teil der Informationen im Artikel stammt aus dem Internet) (Zusammenstellung / Car Home Zhang Ning)

Anhang: Ferrari-Modellkatalog

Straßensportwagen, die einst von Ferrari hergestellt wurden:

Gran Turismo (GT-Modell)

· 1949 166 Inter
· 1950 195 Inter
· 1951 212 Inter
· 1951 342 Amerika
· 1953 375 MM
· 1953 250 Europa
· 1953 375 Amerika
· 1954 250 Europa GT
· 1956 410 Superamerica
· 1956-1963 250 GT Europa / Boano / Ellena / Pininfarina Coupé / Lusso
· 1957-1960 250 GT Berlinetta / Cabriolet / California Spyder / SWB
· 1960 400 Superamerica
· 1964-1968 275
1964-1965 275 GTB Coupé
· 1964-1965 275 GTS Spyder
1966-1968 275 GTB / 4
· 1964 500 Superfast
· 1964 330
· 1966 330 GTC Coupé
· 1966 330 GTS Spyder
· 1966 365 Kalifornien
· 1968 365
· 1968-1969 365 GTC Coupé
· 1969-1970 365 GTS Spyder
· 1968-1973 365 Daytona
· 1968 365 GTB / 4 Coupé
· 1968 365 GTS / 4 Spyder
· 1996-2001 550 Maranello
· 1996-2001 550 Maranello
· 2001 550 Barchetta
· 2002-2006 575M Maranello
· 2002-2006 575M Maranello
· 2005 575M Superamerica
· 2007 599 GTB Fiorano

Mittelmotor V6 / V8

· 1968-1974 Dino
1968-1969 Dino 206 GT
· 1969-1974 246GT Berlinetta oder Coupé
· 1972-1974 246GTS (Targa-Spitze) Spyder
· 1975-1989 208/308/328 GTB / GTS
1975-1977 308 GTB (GFK)
1977-1979 308 GTB und GTS
· 1980-1981 208 GTB & GTS
· 1980-1981 308 GTBi & GTSi
1982-1985 208 GTB / GTS Turbo
· 1982-1985 308 GTB / GTS Quattrovalvole
· 1986-1989 328 GTB & GTS
· 1986 208 GTB / GTS Turbo
· 1989-1994 348
· 1989-1993 348 TB & TS
· 1993-1994 348 GTB, GTS & Spider
· 1994-1999 F355
· 1994-1999 F355 Berlinetta & GTS
· 1995-1999 F355 Spider
· 1995 F355 Challenge
1998-1999 355 F1
· 1999-2004 360
· 1999-2004 360 Modena & Spider
· 2003-2004 360 Challenge Stradale
· 2005 F430
· 2005 F430 & F430 Spider
· 2007 430 Scuderia
· 2009 Scuderia Spider 16M
· 2010 458 Italia
· 2010 F599GTO

Mittelmotor 2 + 2

1974-1980 208/308 GT4
1974-1975 Dino 308 GT4
1976-1980 308 GT4
1975-1980 208 GT4
· 1980-1993 Mondial
· 1980-1981 Mondial 8
· 1982-1985 Mondial QV (Quattrovalvole) Coupé
· 1983-1985 Mondial QV Cabriolet
· 1985-1989 3.2 Mondial Coupé & 3.2 Mondial Cabriolet
· 1989-1993 Mondial T Coupé & Mondial T Cabriolet

Frontmotor 2 + 2

· 1960-1963 250
· 1960-1963 250 GT / E 2 + 2
· 1964-1967 330
1964-1965 330 GT 2 + 2
1965-1967 330 GT 2 + 2 Mk II
· 1967-1971 365
· 1967-1971 365 GT 2 + 2
· 1968-1973 365 Daytona
· 1971-1972 365 AGB / 4
· 1972-1976 365 GT4 2 + 2
· 1976-1989 400 & 412
· 1976 400 Automatik
· 1979 400i
· 1985 412
· 1992-2003 456 & 456 M.
· 1992-1997 456 GT & GTA Coupé
· 1998-2003 456 M GT & M GTA Coupé
· 2004 612 Scaglietti
· 2009 Ferrari California

Mittelmotor V12

· 1973-1984 Berlinetta Boxer
1973-1976 365 GT4 BB
· 1976-1981 512 BB
· 1981-1984 512i BB
· 1984-1996 Testarossa
· 1984-1992 Testarossa
· 1992-1994 512 TR
· 1994-1996 F512 M.

Super Car
1962-1964 250 GTO
· 1984-1985 288 GTO
· 1987-1992 F40
· 1995-1997 F50
· 1996 F50 GT
· 2003-2005 Enzo
· 2006 FXX

Von Ferrari hergestellte Automodelle:

Jetzt
· 2010 F599GTO
· 2010 F10
· 2009 F60
· 2007 599 GTB Fiorano
· 2007 fxx evoluzione
· 2006-2008 Ferrari F430
· 2006 F430 GT
· 2006 F430 Pista
· 2006 FXX

Altes Modell eines Rennwagens
· 1940 AAC 815
· 1947 125 Sport
· 1947 159 Sport
· 1948 166 S / SC / MM
· 1950 195 S.
· 1951 340 Amerika
· 1951 212 Export
· 1952 225 S.
· 1952 250 S.
· 1952 340 Mexic
· 1953 250 MM
· 1953 Ferrari-Abarth 166 MM / 53
· 1953 625 TF
· 1953 735 S.
· 1953 500 Mondial
· 1953 340 MM
· 1953 375 MM
· 1954 750 Monza
· 1954 250 Monza
· 1954 375 Plus
· 1955 118 LM
· 1955 121 LM
· 1955 410 S.
· 1955 857 S.
· 1956 500 TR
· 1956 290 MM
· 1956 290 S.
· 1956 860 Monza
· 1956 625 LM
· 1957 500 TRC
· 1957 315 S.
· 1957 335 S.
· 1957 250 Testa Rossa
· 1958 412S
· 1960 250 TR60 / 61
· 1962 250 GT
1964 250 GT
· 1963 330 LM Berlinetta
· 1963 P / LM-Serie
· 1963 250 P.
· 1964 250 LM
· 1964 330 P.
· 1965 330 P2
· 1966 330 P3
· 1967 330 P4
· 1967 412 P.
· 1969 Ferrari 212 E “Montagna”
· 1969 312 P.
· 1969 512 S und 512 M.
1971 312 PB
· 1979 Ferrari 512 BB LM
· 1987 Ferrari GTO Evoluzione
· 1987 F40
· CSAI-GT
· 1988 LM
· GT
· GTE
· 1994 333 SP
· 1995 F50 GT
· 360
· 2002 360 GT
· 2004 360 AGB
· 2005 FXX
· 2006 f430 gt

F1-Rennen
· 1948 F1 125
· 1950 F1 275
· 1950 F1 340
· 1950 F1 375
· 1954 F1 553
· 1954 F1 625
· 1955 F1 555
· 1955 Ferrari-Lancia D50
· 1957 F1 801
· 1958 412 MI
· 1958 F1 246
· 1959 F1 256
· 1961 F1 156
· 1964 F1 158
· 1964 F1 512
· 1966 F1 312
· 1970 312 B.
· 1971 312 B2
· 1973 312 B3
· 1975 312 T.
· 1976 312 T2
· 1978 312 T3
· 1979 312 T4
· 1980 312 T5
· 1981 126 C.
· 1982 126 C2
· 1983 126 C3
· 1984 126 C4
· 1985 156/85
· 1986 F1 / 86
· 1987 F1 / 87
· 1988 F1 / 88
· 1989 F1 640
· 1990 F1 641
· 1991 F1 642
· 1991 F1 643
· 1992 F 92 A.
· 1993 F 93 A.
· 1994 412 T1 / T1B
· 1995 412 T2
· 1996 F 310
· 1997 F 310 B.
· 1998 F 300
· 1999 F 399
· 2000 F2000
· 2001 F2001
· 2002 F2002
· 2003 F2003-GA
· 2004 F2004
· 2005 F2005
· 2006 248 F1
· 2007 F2007
· 2008 F2008
· 2009 F60
· 2010 F10

F2 Rennwagen
· 1948 F2 125
· 1951 F2 500
· 1953 F2 553
· 1957 Dino F2 156
· 1967 Dino F2 166