1. Home
  2. >
  3. Tuning & Motorsport
  4. >
  5. Motorsport-News
  6. >
  7. Renngeschichte schreiben, Elektro-Rennwagen gewinnt...

[YesAuto Car Race] Dieses Jahr scheint ein Jahr des Gerangels für Elektroauto-Rennen zu sein. Neben der Präsenz von reinen Elektroautos bei Dakar-Rennen, Formel E und F1-Wettbewerben, dem gerade abgeschlossenen Pikes Peak Kletterrennen in den USA, gewannen auf der vorherigen Seite zwei reine Elektro-Rennwagen die Meisterschaft und den zweiten Platz im Gesamtergebnis. Dies ist möglicherweise das erste Mal in der Geschichte des Rennsports, dass ein Elektroauto einen Rennwagen mit Verbrennungsmotor besiegt. Die Elektroautos, die den ersten und zweiten Platz belegten, waren der eO PP03 Rennwagen von Rhys Millen und das Tajima Rimac E-Runner Concept Car No. 1 des japanischen Fahrers Shinhiro Tajima. Sie erreichten in diesem Jahr eine Gesamtpunktzahl von 9 Minuten 07 Sekunden 222 und 9 Minuten 32 Sekunden 401. Im Wettbewerb übertraf es die 9:08.188, die Greg Tracy letztes Jahr im Mitsubishi MiEV Evolution III erstellt hatte.

Es versteht sich, dass der rekordbrechende e0 PP03-Rennwagen insgesamt sechs Elektromotoren verwendet, um den Allradantrieb mit einer Gesamtleistung von 1387 PS und einem maximalen Drehmoment von 2160 Nm zu erreichen. Das Auto hat kein Getriebe und verwendet eine feste Übersetzung, um die Kraft auf vier 320/710 R18-Reifen zu übertragen. Das Fahrzeug ist mit einem Batteriepack mit insgesamt ca. 50kWh ausgestattet. Mit Hilfe einer Kohlefaser/Stahlrohr-Verbundkarosserie wird das Gewicht des Fahrzeugs auf ca. 1250 kg kontrolliert. Auf diese Weise hat das Schub-Gewichts-Verhältnis des Autos sogar 1:1 überschritten, der aktuelle Pikes Peak Schoßhalter Peugeot 208 T16 wird nicht verloren, aber das Elektroauto kann aufgrund des Gewichts des Akkupacks nicht auf 800 kg leichter gemacht werden , aber ich glaube, dass es dieser Zahl immer näher kommen wird.

Apropos Auto mit Verbrennungsmotor, das des Rampenlichts beraubt wurde: Der Paul Dallenbach der zweiten Generation brach den Pikes Peak Open-Wheel-Rennrekord mit einer Zeit von 9 Minuten 36 Sekunden 496 und erhöhte den Rekord um mehr als 18 Sekunden. Die Time Attack-1-Gruppenmeisterschaft wurde von Pikes Peak-Veteran Jeff Zwart mit einem Porsche 911 GT3 in 9 Minuten 46 Sekunden 243 gewonnen. Bisher liegt der Rundenrekord von Pikes Peak immer noch bei 8 Minuten 13 Sekunden 878, aufgestellt von Loeb im Peugeot 208 T16.

Pikes Peak (Pikes Peak) die besten Ergebnisse in jeder Kategorie
Gruppe Meister 2015 Noten Aktueller Weltrekord Aufzeichnungen
Elektrische Umwandlungsgruppe

Rhys Millen

(E0 PPO3)

9 Minuten 07 Sekunden 222 9 Minuten 07 Sekunden 222

Rhys Millen

(E0 PPO3)

Elektrische Massenproduktionsgruppe

Ryan Millen

(Toyota RAV4 EV)

12 Minuten 55 Sekunden 591

Roy Richards

(Honda fit)

Offene Radgruppe

Paul Dallenbach

(PVA Dallenbach-Spezial)

9 Minuten 36 Sekunden 496 9 Minuten 36 Sekunden 496

Paul Dallenbach

(PVA Dallenbach-Spezial)

Gruppe öffnen

Jonathan Frost

(Palatow D2RS)

10 Minuten 21 Sekunden 978 9 Minuten 46 Sekunden 181

Romain Dumas

(Porsche GT3R)

Retro-Modellgruppe

Christopher Lennon (Porsche)

11 Minuten 37 Sekunden 969 10 Minuten 46 Sekunden 000

Ralf Christensson

(1967 Mustang GT350)

Time Attack Professional Group

Jeff Zwart

(Prosche 911)

9 Minuten 46 Sekunden 243 9 Minuten 46 Sekunden 001

Paul Dallenbach

(Hyundai Genesis Coupé)

Zeitangriffs-Modifikationsgruppe

David Donner

(Porsche 911 Turbo S)

10 Minuten 26 Sekunden 896 11 Minuten 14 Sekunden 834

Fred Veitch

(Porsche 911 Turbo 996)

Unbegrenzte Gruppe

Dominic Dobson

(Radikal SR8)

10 Minuten 17 Sekunden 332 8 Minuten 13 Sekunden 878

Sebastian Loeb

(Peugeot 208 T16)

Man kann sagen, dass Elektrofahrzeuge den Rennwagen mit Verbrennungsmotor das Rampenlicht geraubt haben, um Geschichte zu schreiben. Vielleicht verdeutlicht dies auch die Richtung und Dynamik der Entwicklung von Elektrofahrzeugen. Manche Leute sagen, dass der Elektromotor früher oder später den Verbrennungsmotor ersetzt, aber vielleicht wird das Elektroauto vorher auf dem Niveau des Verbrennungsmotors sein oder diesen sogar übertreffen. Bei der ständigen Weiterentwicklung und Vertiefung des technischen Niveaus mag dies wirklich keine Täuschung sein… Aber ohne den schönen Klang des Motors wird es sich anfühlen, als ob es sich verändert hätte?