1. Home
  2. >
  3. Automobilgeschichte
  4. >
  5. Modellgeschichte
  6. >
  7. Rückblick auf die Entwicklungsgeschichte...

[YesAuto Auto Geschichte] Apropos Suzuki Swift (Swift, Swift), ich denke, jeder wird nicht unbekannt sein. Aber wussten Sie, dass die Geschichte dieses Kleinwagens bis 1983 zurückverfolgt werden kann und sich nun bis zur sechsten Generation entwickelt hat? Lassen Sie uns in diesem Artikel über die Geschichte von Suzuki Swift sprechen.

1. Der Ursprung der Marke Suzuki

Der Gründer der Marke Suzuki, Michio Suzuki, gründete 1909 in Tenjin Town, Hamana County, Präfektur Shizuoka, Japan, eine nach seinem Nachnamen benannte Marke. Das ursprüngliche Geschäft von Suzuki bestand jedoch nicht darin, Motorräder und Automobile herzustellen, sondern Webstühle herzustellen. Gestartet. Nachdem Suzuki in der Textilmaschinenindustrie Fuß gefasst hatte, begann er über eine Ausweitung seines Geschäfts nachzudenken und startete 1937 ein Forschungs- und Entwicklungsprojekt für Kleinwagen. In den nächsten zwei Jahren schloss Suzuki die Entwicklung mehrerer Prototypenautos ab, doch mit dem Ausbruch des Zweiten Weltkriegs wurden zivile Autos “unwesentlich” und Suzukis Auto-Bauplan wurde daher zurückgestellt.

Nach dem Krieg erholte sich mit Unterstützung der Vereinigten Staaten die Wirtschaft des besiegten Landes Japan stark und der japanische zivile Automarkt öffnete sich allmählich. Suzuki nutzte die Gelegenheit und brachte 1952 das erste Power Free-Motorrad auf den Markt. Mitte der 1950er Jahre begann die japanische Regierung mit dem Bau einer landesweiten Autobahn, um den Grundstein für den Aufstieg ziviler Autos zu legen. Suzuki nutzte die Gelegenheit erneut und brachte 1955 das erste Allradauto Suzulight (Zweitakt-360-cm3) auf den Markt.

Zweitens die Rückverfolgbarkeit von Suzuki Swift

1. Die erste Generation von Swift auf dem internationalen Markt (erscheint 1983)

Nach der erfolgreichen Einführung des kleinen SUV Jimny und des Miniautos Alto in den 1970er Jahren erwarb General Motors aus den USA 1981 5,3% der Suzuki-Anteile. Beide Seiten begannen ihre Zusammenarbeit und entwickelten 1983 einen neuen Mini-Cultus. Sie trafen sich auf der 25. Tokyo Motor Show offiziell mit der Öffentlichkeit. Suzuki Cultus heißt in Übersee-Märkten Suzuki Swift und Suzuki Forsa und hat auch viele Schwestermodelle wie Chevrolet Sprint, Pontiac Firefly, Holden Barina usw.

Suzuki Cultus / Swift wurde ursprünglich auf der allgemeinen S-Plattform mit einer nicht unabhängigen Hinterradfederung vom Blattfedertyp gebaut. Die Fahrmethode ist der Front-Front-Antrieb. Die Karosseriestruktur ist ein dreitüriges Fünftürer-Fließheck mit einem Radstand von 2245 mm. Das Antriebssystem ist mit einem 1,0-Liter-Dreizylindermotor der Suzuki G-Serie mit einer maximalen Leistung von 60 PS ausgestattet. Im Jahr 1984 fügte Suzuki Cultus / Swift einen 1,3-Liter-Motor mit einer maximalen Leistung von 75 PS und einen 1,0-Tonnen-Turbomotor mit einer maximalen Leistung von 80 PS hinzu. Zusätzlich wurde eine fünftürige Version mit einem Radstand von 2345 mm hinzugefügt.

1986 baute Suzuki den Cultus / Swift um. Der optische Teil des neuen Modells verwendet einen schrägen Ansauggitter mit neu gestalteten Scheinwerfern. Der Leistungsteil des 1,3-Liter-Motors und des 1,0-T-Motors sind beide mit einem Kraftstoffeinspritzsystem und einer Hinterradaufhängung ausgestattet. Das elastische Element des Rahmens wird zu einer Schraubenfeder aufgewertet. Darüber hinaus bietet der neue Cultus / Swift eine leistungsstarke GTi-Version (dreitürig) / GXi-Version (fünftürig), die mit Suzukis erstem 1,3-Liter-16-Ventil-Motor mit doppelter obenliegender Nockenwelle und elektronischer Einspritztechnologie ausgestattet ist. mit maximaler Leistung 97 PS erreicht.

2.1. Die zweite Generation von Swift auf dem internationalen Markt (erscheint 1988)

1988 brachte Suzuki Cultus das Produkt der zweiten Generation auf den Markt. Das neue Auto heißt Suzuki Swift der zweiten Generation in Nordamerika, Europa und anderen überseeischen Märkten. Der Cultus / Swift der zweiten Generation basiert auf der brandneuen M-Plattform von GM mit einem um 20 mm vergrößerten Radstand, einer unabhängigen Allradfederung und einem Front- oder Allradantrieb. In Bezug auf die Karosseriestruktur fügte der Suzuki Cultus / Swift der zweiten Generation neben den gleichen drei- und fünftürigen Schrägheckmodellen wie die Vorgängergeneration auch eine viertürige Limousine (ab 1989) und ein zweitüriges Cabrio hinzu Auto (kommt 1992 heraus).

In Bezug auf die Leistung lieferte der Suzuki Cultus / Swift der zweiten Generation zunächst einen 1,0-Liter-Dreizylinder mit einer maximalen Leistung von 58 PS, einen 1,3-Liter-Vierzylinder mit einer maximalen Leistung von 82 PS und einen 1,6 -Liter-Vierzylindermotor nur bei viertüriger Limousine. Die Hochleistungs-GTi-Version verwendet einen verbesserten 1,3-Liter-16-Ventil-Motor mit doppelter obenliegender Nockenwelle und einer maximalen Leistung von 115 PS. 1991 gestaltete Suzuki den Cultus / Swift neu. Die augenfälligste Veränderung im Erscheinungsbild war die Neugestaltung der vorderen Stoßstange und der Rücklichter.

2.2. Die zweite Generation von Swift in China (erscheint 1999)

Erwähnenswert ist, dass die Limousinenversion des Cultus / Swift der zweiten Generation in China von Chongqing Changan Suzuki Automobile Co., Ltd. unter dem Namen “Antilope” eingeführt wurde. Die Lokalisierung der Antilope begann 1999 (asynchron eingeführt, und der Cultus der zweiten Generation wurde zu diesem Zeitpunkt in Japan eingestellt). Das erste Modell, das auf den Markt gebracht wurde, war der Antelope SC7100, der mit dem originalen japanischen Suzuki G10-Vergasermotor mit einem Hubraum von 1,0 ausgestattet war. Der Liter-Motor (993 ml) hat 53 PS und ein maximales Drehmoment von 80 N · m.

Im Jahr 2000 brachte Changan Suzuki die EFI-Version der Antilope auf den Markt. Obwohl sich der Hubraum nicht geändert hat, wurde die maximale Leistung auf 67 PS erhöht, was eine signifikante Verbesserung gegenüber der vorherigen Vergaserversion darstellt. Mit einem 5-Gang-Schaltgetriebe erreicht das höchste Modell dieses 1,0-Liter-Autos 150 km / h. Da Peking jedoch eine Richtlinie zum Verbot des Fahrens von Fahrzeugen unter 1,0 Litern auf der Chang'an Avenue eingeführt hatte, um den Pekinger Markt zu öffnen, kam 2001 das Modell Antelope SC7130 auf den Markt.

Der Antelope SC7130 ist mit einem Changan Suzuki G13 Motor ausgestattet. Dieser Motor hat eine maximale Leistung von 86 PS und ein maximales Drehmoment von 110 Nm. Diese Leistung ist bei den gleichen Hubraummodellen zu dieser Zeit sehr vorteilhaft. Mit der Geburt der Antelope 1.3L wurde auch die automatische Version der Antelope eingeführt. Danach nahm Antelope viele Änderungen im Aussehen und in der Innenausstattung vor. Im Jahr 2003 verstärkten der neu gestaltete Lufteinlassgrill und die Rücklichter des Antelope 0K-Modells den Sinn für Mode des Autos.

Im Jahr 2007 brachte Changan Suzuki die neue Antilope auf den Markt. Die neue Familienfront brachte den Verbrauchern etwas Frische. Gleichzeitig hat das neue Auto auch sein Design zur Vibrations- und Geräuschreduzierung optimiert. Im Jahr 2009 brachte Antelope eine Platinversion auf den Markt, die die Nützlichkeit des Autos mit Fernbedienungsschlüsseln, Diebstahlalarm und anderen Geräten weiter verbesserte. Im Jahr 2011 wurde die Antilopen-Premium-Version eingeführt, und der Preis wurde durch eine Reduzierung des Vertriebs auf 41.800 Yuan gesenkt, um den Verbrauchern eine günstigere Auswahl zu bieten. Seitdem hat Antelope das Modell 2012 und die limitierte Edition zum 20-jährigen Jubiläum (Gründung von Changan Suzuki) weiter auf den Markt gebracht. Obwohl die Wettbewerbsfähigkeit des Produkts immer schwächer wird, besteht es weiterhin darauf, es bis 2015 zu verkaufen.

3. Die dritte Generation von Swift auf dem internationalen Markt (erscheint 1995)

Die dritte Generation des Suzuki Cultus kam 1995 auf den Markt. Das Auto hat dieselbe Plattform und viele Komponenten wie das Vorgängermodell, aber der Radstand wurde um 100 mm vergrößert und es hat ein brandneues Design. Die Positionierung hat sich ebenfalls von einem Kleinwagen zu einem Kleinwagen geändert. In Bezug auf die Karosseriestruktur brachte der Cultus der dritten Generation erstmals ein dreitüriges Fließheck und eine viertürige Limousine auf den Markt. 1996 wurde eine fünftürige Reiseversion (Suzukis erster Kombi) hinzugefügt.

Auf dem japanischen Markt hieß der Cultus der dritten Generation einst Cultus Crescent und wurde bis 1998 auf derselben Bühne wie der Cultus der zweiten Generation verkauft. Danach wurde der Cultus der zweiten Generation in Japan eingestellt und Cultus Crescent Umbenennung in Cultus, und es wurde bis 2002 produziert. In Übersee hat der Cultus der dritten Generation den Namen Swift nie verwendet. Es wurde in Nordamerika Suzuki Esteem und in Europa, Australien und Südamerika Suzuki Baleno genannt.

Zur gleichen Zeit (1995-2001) brachte Suzuki ein neues dreitüriges Fließheck mit dem Namen Swift der dritten Generation auf den nordamerikanischen Markt. Die Form des neuen Autos ähnelt etwas dem Cavalier der dritten Generation des Chevrolet-Kompaktwagens. Der Swift der dritten Generation basiert ebenfalls auf der GM M-Plattform, aber die Karosseriegröße ist eine Runde größer als beim vorherigen dreitürigen Swift mit Schrägheck. Das Schwestermodell ist die Geo Metro der zweiten Generation, die 1998 in Chevrolet Metro umbenannt wurde. Das Antriebssystem des Swift der dritten Generation ist mit einem 1,3-Liter-Motor mit einer maximalen Leistung von 71 PS ausgestattet. Nach dem Upgrade im Jahr 1997 erreichte es 80 PS.

4. Die erste Generation von Swift auf dem japanischen Markt (erscheint im Jahr 2000)

Im Jahr 2000 brachte Suzuki erstmals einen neuen Kleinwagen namens Swift auf den japanischen Markt. Abgesehen vom Namen hat das Auto jedoch keine Erbschaftsbeziehung mit dem Swift der ersten und zweiten Generation auf dem Überseemarkt und dem Swift der dritten Generation, der auf dem nordamerikanischen Markt einzigartig ist. . Die japanische Version von Swift der ersten Generation basiert auf derselben Plattform wie das Kei-Auto Suzuki Wagon R + (der Prototyp des Changhe Suzuki Big Dipper), und die Karosserieform nimmt den Crossover-Stil an. Die japanische Originalversion von Swift heißt in Übersee Suzuki Ignis.

Die japanische Version des Swift / Ignis der ersten Generation verfügt über zwei Karosseriestrukturen, ein dreitüriges Fließheck und ein fünftüriges Fließheck mit demselben Radstand von 2360 mm. In Bezug auf die Leistung ist das Auto mit Suzukis neuer Generation von Motoren der M-Serie ausgestattet, die DOHC- und VVT-Technologie verwenden, Hubraum von 1,3 Litern, 1,5 Litern, maximale Leistung von 88 PS und 110 PS, passendes 5-Gang-Schaltgetriebe und 4- Geschwindigkeits-Automatikgetriebe Box, der Fahrmodus kann Frontantrieb oder Allradantrieb sein. Der Aufhängungstyp übernimmt die vordere MacPherson-Einzelradaufhängung + die hintere, nicht unabhängige Aufhängung.

2003 brachte die japanische Version von Swift / Ignis der ersten Generation den Hochleistungs-Swift Sport / Ignis Sport auf den Markt, der auf der Basis der dreitürigen Version gebaut wurde. Neben dem Außensportpaket werden im Innenraum Recaro-Sportsitze, ein sportliches Armaturenbrett und eine Karbonfaserverkleidung verwendet, die Federung und das Abgassystem des Fahrzeugs wurden ebenfalls verstärkt, und das Originalwerk bietet auch eine Vielzahl von optionalem Zubehör. Der 1,5-Liter-Motor des Swift Sport / Ignis Sport wurde auf eine maximale Leistung von 116 PS neu eingestellt. Es ist mit einem 5-Gang-Schaltgetriebe ausgestattet und kann in 8,9 Sekunden von 0 auf 100 km / h beschleunigen. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 185 km / h.

3. Globales strategisches Modell: Suzuki Swift

In den ersten 20 Jahren der Entwicklung repräsentierte der Name Suzuki Swift verschiedene Modelle in verschiedenen Ländern und verschiedenen Zeiträumen. Zum Beispiel: auf dem nordamerikanischen Markt Swift = Cultus der ersten Generation (85-88), Swift = Cultus der zweiten Generation (89-94), Swift = Metro der zweiten Generation (95-01); auf dem europäischen Markt Swift = Cultus der ersten Generation (86-88), Swift = Cultus der zweiten Generation (89-03); auf dem japanischen Markt Swift = Ignis der ersten Generation (00-06). Diese Situation änderte sich im Jahr 2004. In diesem Jahr brachte Suzuki eine neue Generation von Swift als globales strategisches Modell auf den Markt. Seitdem repräsentiert Swift auf der ganzen Welt das gleiche Modell.

1.1. Der Swift der vierten Generation auf dem internationalen Markt / der Swift der zweiten Generation auf dem japanischen Markt (erscheint 2004)

Im Jahr 2002 veröffentlichte Suzuki auf dem Pariser Autosalon ein Concept S-Konzeptauto. Ein Jahr später brachte Suzuki auf der Frankfurter Automobilausstellung das Concept S2 Concept Car mit, und die Swift-Generation der neuen Generation (die vierte Generation auf dem internationalen Markt / die zweite Generation auf dem japanischen Markt) basiert auf diesen beiden Concept Cars als Prototypen . Auf dem Pariser Autosalon 2004 wurde eine neue Generation von Suzuki Swift offiziell vorgestellt. Der neue Swift verfügt über drei Karosseriestrukturen: fünftüriges Fließheck, dreitüriges Fließheck (nur in Europa) und viertürige Drei-Kasten-Version (nur in Indien).

Im Vergleich zu früheren Modellgenerationen ist das Styling-Design des Swift der vierten Generation modischer und dynamischer, voller jugendlicher Vitalität. Die Frontlinie ist rund und voll, und die Scheinwerfer sind süß und süß; Die seitliche Taille ist glatt und glatt, die schwarzen A / B-Säulen und die ausgestreckten Radkästen verbessern das Bewegungsgefühl und das flache Dach strahlt die klassische Atmosphäre von MINI aus. (Schrägheck-Version) Das trapezförmige Heck ist dick und stabil, flexibel und ruhig. Der Swift der vierten Generation hat eine Breite von 1690 mm und einen Radstand von 2390 mm. Das Allrad- und Viereck-Design trägt dazu bei, einen geräumigeren Innenraum zu erhalten.

Das dunkle Interieur des Swift der vierten Generation, das Drei-Speichen-Lenkrad und die Stoffsitze zeigen ebenfalls eine sportliche Atmosphäre. Die Rücksitze des Autos können im Verhältnis 4/6 zurückgelehnt werden, und die Konfiguration bietet viele Highlights wie eine automatische Klimaanlage, ein Multifunktionslenkrad und eine 6-Disc-CD. In Bezug auf die Sicherheit verwenden die Karosserieteile des Swift der vierten Generation eine große Anzahl hochwertiger doppelseitig verzinkter Stahlplatten und hochfester Stahlplatten, um die Festigkeit der Karosserie effektiv sicherzustellen. Mit 6 Airbags, vorgespannten Sicherheitsgurten und anderen Schutzsystemen hat das Auto im Crashtest den Euro-NCAP-Vier-Sterne- und den japanischen JNCAP-Fünf-Sterne-Standard erreicht.

In Bezug auf die Leistung ist der Swift der vierten Generation weiterhin mit 1,3-Liter- und 1,5-Liter-Motoren der M-Serie ausgestattet, die mit einem 5-Gang-Schaltgetriebe oder einem 4-Gang-Automatikgetriebe kombiniert sind. Der Fahrmodus kann ein Vorderrad sein Antrieb oder Allradantrieb. Darüber hinaus bietet das Auto eine Leistungskombination aus 1,2-Liter-Motor und CVT-Getriebe (nur für Modelle mit Frontantrieb). Das Swift-Chassis der vierten Generation verfügt über eine Kombination aus einer unabhängigen Federung im Macpherson-Stil vorne und einer nicht unabhängigen Federung im Torsionsbalken-Stil des hinteren Längslenkers, die robust ist und einen starken europäischen Stil aufweist.

Die Hochleistungsversion des Swift der vierten Generation, Swift Sport, wurde 2005 auf den Markt gebracht. Die Karosserielänge des Autos ist 70 mm länger als die reguläre Version auf 3765 mm. Swift Sport verfügt über sportliche Stoßstangen und Spoiler, eine steifere Federung, doppelseitige Auspuffrohre, rote Sportsitze (optionale Recaro-Sitze), 16-Zoll-Räder und Allrad-Scheibenbremsen. Das Antriebssystem ist mit einem 1,6-Liter-M16A-Motor mit einem Verdichtungsverhältnis von 11,1: 1 ausgestattet. Dieser Motor hat eine maximale Leistung von 125 PS und ein maximales Drehmoment von 148 N · m. Das Getriebesystem ist mit einem 5-Gang-Schaltgetriebe oder einem 4-Gang-Automatikgetriebe ausgestattet.

1.2. Die vierte Generation von Swift in China (erscheint 2005)

Im Jahr 2005 führte Changan Suzuki den Swift der vierten Generation in die heimische Produktion ein und nannte ihn “Swift” mit einem Preis ab 69.800 Yuan. Obwohl das neue Auto in Bezug auf Aussehen und Innenraum das ursprüngliche Design beibehält, ist das Antriebssystem mit dem 1,3-Liter-SOHC-Motor G13B der Antilope mit einer maximalen Leistung von 86 PS ausgestattet. Am ersten Jahrestag der Einführung von Swift brachte Changan Suzuki ein zweifarbiges Gedenkmodell (rote Karosserie + schwarzes Dach, silberne Karosserie + schwarzes Dach) auf den Markt, das den ersten Schritt im personalisierten Farbmarketing unternahm.

Um die Wettbewerbsfähigkeit zu verbessern, fügte Changan Suzuki Swift 2007 einen 1,5-Liter-Motor M15A mit zwei obenliegenden Nockenwellen und variabler Ventilsteuerungstechnologie hinzu. Die maximale Leistung erreicht 103 PS. Der Preis für das Swift 1,5-Liter-Modell beträgt 8,18. Ab zehntausend Yuan. Später im selben Jahr brachte Swift die Orange Xuanfeng Autumn Limited Edition als weiteren Versuch eines differenzierten Farbmarketings auf den Markt. Im Jahr 2008 setzte Swift dieses einzigartige Marketingmodell fort und brachte in den vier Jahreszeiten Modelle in limitierter Auflage mit wunderschönen Farben auf den Markt: das rosa Yaner im Frühjahr, die klarblaue Version im Sommer, die goldene Version im Herbst und die Schokoladenversion im Winter.

Seitdem hat Swift seine Innovationen fortgesetzt und Farbänderungen genutzt, um Verbraucher mit unterschiedlichen Persönlichkeiten und Ästhetiken anzulocken. Von der zweifarbigen Version 2009 (orangerote Karosserie + schwarzes Dach, blaue Karosserie + weißes Dach), rosa “Alice” und schwarzer “Moker” bis zur neuesten modischen Version 2016 (dunkelgrüne Karosserie + weißes Dach, Carbon-Kristall) grauer Körper + orangefarbenes Dach, mit teilweiser Girlande), Swift hat immer darauf bestanden, viel Aufhebens um die Farbe zu machen. Ähnlich wie die Antilope wird der Swift jedoch seit mehr als zehn Jahren mit einem Modell der ersten Generation verkauft, und das Problem der Produktalterung ist ernst. Das monatliche Verkaufsvolumen wird heute nur noch bei rund 1.000 Einheiten gehalten.

2.1. Der Swift der fünften Generation auf dem internationalen Markt / der Swift der dritten Generation auf dem japanischen Markt (erscheint 2010)

Im Jahr 2010 brachte Suzuki den Swift der fünften Generation (die dritte Generation auf dem japanischen Markt) auf den Markt, der drei Karosseriestrukturen aufweist: einen fünftürigen Schrägheck, einen dreitürigen Schrägheck (nur in Europa) und einen viertürigen Dreier -box Version (nur in Indien). Das gesamte Design des neuen Autos setzt die Grundfunktionen der vorherigen Generation fort, hat jedoch ein optimiertes Design für einige Details des Erscheinungsbilds erstellt. Der Swift der fünften Generation hat jedoch eine viel größere Karosserie als das alte Modell, und der Radstand hat sich um 40 mm auf 2430 mm erhöht.

Gleichzeitig wurde der Innenteil gründlich renoviert und das zentrale Bedienfeld, die Instrumententafel und das Lenkrad wurden neu gestaltet, um modischer zu werden. In Bezug auf die Konfiguration wurden Highlights wie Start-Stopp-System, Kreuzfahrt mit fester Geschwindigkeit und ESP hinzugefügt. Im Leistungsteil ist der Swift der fünften Generation mit einem neuen 1,2-Liter-K12B-Motor mit Dual-VVT-Technologie ausgestattet, der eine maximale Leistung von 94 PS und ein maximales Drehmoment von 118 N · m aufweist. Das Getriebesystem ist mit einem 5-Gang-Schaltgetriebe oder einem CVT-Getriebe ausgestattet. Die Fahrmethode kann Frontantrieb oder Allradantrieb sein.

Im Jahr 2011 brachte der Swift der fünften Generation die Hochleistungsversion des Swift Sport auf den Markt, mit einem Sportpaket an der Außenseite und roten Nähten an den Sitzen und am Lenkrad im Innenraum, um den sportlichen Stil hervorzuheben. In Bezug auf die Leistung ist es mit einem verbesserten 1,6-Liter-M16A-Motor ausgestattet, der eine Technologie mit variablem Ansaugkrümmer, eine Optimierung des variablen Einlassventil-Steuersystems und eine variable Ventilhubvorrichtung hinzufügt. Die maximale Leistung dieses Motors beträgt 136 PS, das maximale Drehmoment beträgt 160 Nm und das Getriebesystem ist mit einem 6-Gang-Schaltgetriebe oder einem CVT-Getriebe ausgestattet. Das Fahrwerk des Autos wurde verstärkt und die Steifigkeit der Karosserie optimiert.

2.2. Die fünfte Generation von Swift in China (erscheint 2014)

Obwohl der im Inland produzierte Swift nicht ersetzt wurde, importierte Suzuki China 2014 die Swift-Sportversion der fünften Generation für inländische Verbraucher und nannte sie Suyite. Das Auto ist mit dem gleichen 1,6-Liter-Motor mit 136 PS ausgestattet wie die Übersee-Version, die ein besseres Handling und höhere Fahrleistungsgrenzen als die reguläre Version aufweist. Obwohl Suyi Special gut ist, liegt sein Preis bei 178.800 Yuan, was auch für seine düsteren Verkäufe bestimmt ist.

3. Der Swift der sechsten Generation auf dem internationalen Markt / der Swift der vierten Generation auf dem japanischen Markt (erscheint 2017)

Ende 2016 veröffentlichte Suzuki den Swift der sechsten Generation (die vierte Generation auf dem japanischen Markt). Das neue Auto bietet nur ein fünftüriges Fließheck mit einer Karosseriestruktur von 2450 mm langem Radstand. Der Swift der sechsten Generation stammt von der leichten Plattform Suzuki HEARTECT. Zu den gleichen Plattformmodellen gehören Suzuki Baleno und Suzuki Ignis. In Bezug auf das Erscheinungsbild verwendet die Vorderseite des Swift der sechsten Generation einen neu gestalteten sechseckigen Lufteinlassgitter mit einer aggressiveren vorderen Stoßstange, und die Seite der Karosserie erzeugt einen visuellen Effekt eines abgehängten Daches.

Der Innenraum des Swift der sechsten Generation verwendet weiterhin dunkle Farben, und die Rotlichtverzierung in der Instrumententafel mit zwei Zylindern sorgt für ein Gefühl der Bewegung. Die Konfiguration ist lobenswert, mit adaptiver Fahrt, Spurverlassenswarnung, aktivem Bremsen, LED-Farb-Touchscreen mit zentraler Steuerung, Sitzheizung usw. Das neue Auto bietet drei Antriebssysteme, darunter zwei traditionelle 1,2-Liter- und 1,0-Liter-Antriebssysteme sowie ein Hybridantriebssystem, das aus einem 1,2-Liter-Motor und einem Elektromotor besteht.

Darunter hat der 1,2-Liter-Motor eine maximale Leistung von 91 PS und ein maximales Drehmoment von 118 N · m, das mit einem 5-Gang-Schaltgetriebe oder einem CVT-Getriebe kombiniert wird. Der 1.0T Dreizylinder hat eine maximale Leistung von 102 PS und ein maximales Drehmoment von 150 N · m. 6-Gang-Automatikgetriebe; Neben dem oben genannten 1,2-Liter-Motor ist das Hybridsystem auch mit einem Elektromotor mit einer maximalen Leistung von 3,1 PS und einem maximalen Drehmoment von 50 N · m ausgestattet. Das Getriebesystem verwendet ein 5-Gang-AGS-Getriebe, und der Antriebsmodus ist optional. Oder Allradantrieb. Im Fahrwerksteil verwendet der Swift der sechsten Generation immer noch die vordere MacPherson-Einzelradaufhängung + die nicht unabhängige Hinterrad-Torsionsbalkenaufhängung. Diese strukturelle Kombination ist auch das Mainstream-Match für diese Modellklasse.

Auf der Frankfurter Automobilausstellung 2017 wurde die Hochleistungsversion des Swift Swift der sechsten Generation offiziell vorgestellt. Das Aussehen des neuen Autos ist heftiger als die normale Version. Der Frontgrillbereich wird weiter ausgebaut. Das Body-Sport-Kit besteht aus Kohlefasermaterial mit zweifarbigen 17-Zoll-Rädern und einem doppelseitigen Auspuff mit einem großen Hals. Das Antriebssystem der neuen Generation von Swift Sport verwendet einen 1,4-Tonnen-BOOSTERJET-Motor mit einer maximalen Leistung von 140 PS und einem maximalen Drehmoment von 230 Nm. Das Getriebesystem ist mit einem 6-Gang-Schaltgetriebe oder einem 6-Gang-Automatikgetriebe ausgestattet. Darüber hinaus beträgt das Leergewicht des Neuwagens nur 970 kg und ist damit 80 kg leichter als das Vorgängermodell.

Fazit: Seit 1983 hat sich die Suzuki Swift-Serie zur sechsten Generation entwickelt. Als globales strategisches Modell wird die Swift-Serie in 7 Ländern weltweit hergestellt und in mehr als 140 Ländern verkauft. Indien, Europa und Japan sind die wichtigsten Märkte für das Auto und machen mehr als 80% des weltweiten Umsatzes aus. China ist auch einer der Hauptmärkte für Suzuki Swift. Unter ihnen wurde die Swift-Limousine der zweiten Generation von Changan Suzuki unter dem Namen “Antilope” in China eingeführt und von 1999 bis 2015 verkauft.

Im Jahr 2005 stellte Changan Suzuki die fünftürige Swift-Limousine der vierten Generation im Namen von “Swift” vor, die noch immer auf dem Markt aktiv ist. 2014 wurde die Hochleistungsversion des Swift der fünften Generation in China als importiertes Auto unter dem Namen “Swift” eingeführt, das Verkaufsvolumen war jedoch aufgrund des hohen Preises nicht zufriedenstellend. Heute wurde die neueste Generation von Swift / Swift Sport in Übersee eingeführt, aber ich weiß nicht, ob sie in China eingeführt werden.