1. Home
  2. >
  3. Auto-News
  4. >
  5. Branchen-News
  6. >
  7. Zählt man den Pariser...

[YesAuto News] In Europas Modehauptstadt und romantischer Stadt wurde am 29. September wie geplant der alle zwei Jahre stattfindende Pariser Autosalon eröffnet. Es bietet nicht nur eine Bühne für globale Autokonzerne, sondern bringt auch ein gefräßiges Fest für Autos. Auf der aktuellen Pariser Autoshow wurden mehr als 70 neue Autos veröffentlicht, von denen 45 Modelle nach China kommen dürfen. Obwohl es sich um eine Automesse in Übersee handelt, kann man sehen, dass sie immer noch eine gute Beziehung zu den inländischen Verbrauchern hat. Im Folgenden werden wir Big Data verwenden, um die Highlights dieses Pariser Autosalons für Sie zu zählen.

● Die Attribute gewöhnlicher Marken und Luxusmarken machen etwa 50 bis 50 % aus

Als Modehauptstadt betrachten viele Autofirmen den Pariser Autosalon als beste Plattform, um die neuesten Modelle und Spitzentechnologien zu präsentieren. Unter den 29 teilnehmenden Marken wurden insgesamt 77 Neuwagen auf den Markt gebracht, davon 40 Neuwagen gewöhnlicher Marken, die den Anteil der Erstwagen ausmachen. Für 52 % brachten Luxusmarken insgesamt 37 Neuwagen auf den Markt, was 48 % der ersten Neuwagen ausmachte. Man sieht, dass der diesjährige Pariser Autosalon geerdeter ist. Die meisten der ausgestellten Autos sind für normale Verbraucher keine unerreichbaren Luxusgüter. Gleichzeitig nahmen Luxus- und Ultra-Luxusmarken wie Aston Martin, Rolls Royce, Bentley usw. nicht an dieser Autoshow teil.

● 45 Modelle könnten in Zukunft nach China kommen

Im Kontext der weltweiten Konjunkturabschwächung haben natürlich mehr Autokonzerne den nach wie vor dynamischen chinesischen Markt ins Visier genommen. Von 77 neuen Modellen könnten in Zukunft 45 Modelle auf den chinesischen Markt kommen, was 58% ausmacht. Als weltweit größter Hersteller und Verkäufer von Automobilen ist der chinesische Markt mittlerweile zum Schlachtfeld für Militärstrategen geworden.

Modellspezifisch werden künftig vor allem der neue Audi Q5 als Inlandsprodukte auf den heimischen Markt kommen. Zu diesem Zeitpunkt wird auch der aktuelle Audi Q5, ein Starmodell im heimischen Luxus-Marken-SUV-Markt der Mittelklasse, abgelöst. Gleichzeitig werden auch der neue Fengyu von Suzuki, der neue 5008 von Peugeot und der Skoda Kodiaq im Inland produziert. Auch Sportmodelle wie die neue Audi RS 3 Limousine, das neue Audi S5 Coupé/Sportback und das Mercedes-AMG GLC 43 Coupé sollen nach China importiert werden.

● Anteil der ersten Neuwagen nach Ländern: Deutschland ist nach wie vor ein großer Player, die gastgebende französische Marke an zweiter Stelle

Obwohl Frankreich heimisch ist, liegt Deutschland mit 30 neu aufgelegten Neuwagen und 40 % des Landes beim Anteil der ersten Neuwagen immer noch an erster Stelle. Die französische Marke folgte dicht dahinter mit insgesamt 12 Neuwagen, die 20 % ausmachten. Die Plätze drei und vier sind Japan bzw. Italien mit 11 bzw. 5 Neuwagen.

● Anteil erster Neuwagentypen: Erneuerungsmodelle sind die treibende Kraft

Unter den 77 ersten Neuwagen ist die Zahl der Ersatzwagen mit 18 am höchsten, was 23 % entspricht. Die repräsentativen Modelle sind die neue Generation Audi Q5, das neue Audi S5 Coupé/Sportback, der neue Nissan Marci und der neue Citroen C3 Wait. Darüber hinaus ist es erwähnenswert, dass die Einführung von 13 neuen Fahrzeugen, darunter der Mercedes-Benz E-Klasse All Terrain Crossover-Wagen und der mittelgroße SUV Skoda Kodiaq, den Verbrauchern ebenfalls neue Auswahlmöglichkeiten bieten und neue Wachstumspunkte für Autos bringen werden Unternehmen. .

● Anteil erster Neuwagenmodelle: Limousine überwältigt SUV und wird zum Mainstream

Anders als in der Situation, in der SUV-Modelle die führende Rolle auf der inländischen Automesse spielen, ist die größte Anzahl der auf dem Pariser Autosalon in diesem Jahr veröffentlichten Autos insgesamt 38 Neuwagen, die 49% ausmachen. Dies zeigt auch, dass der Fokus des europäischen Marktes nach wie vor auf Pkw liegt. der Herr. Der SUV belegte mit der Veröffentlichung von 20 neuen Modellen mit einem Anteil von 25 % den zweiten Platz. Darüber hinaus spiegelt die Veröffentlichung von 14 Sportwagen auch die Nachfrage nach Sportwagen auf dem europäischen Markt wider, die mit einem Anteil von 18% an dritter Stelle liegt.

Bei den vom europäischen Markt favorisierten Kombis und Cabrios machten sie 8 % bzw. 3 % der Limousinen aus. Unter den 14 Sportwagen machten zwei Cabriolets 14% aus. Kombis sind auf dem europäischen Markt sehr beliebt, aber die auf dieser Automesse veröffentlichten Kombis machten nur 8% der veröffentlichten Limousinen aus. Es sind nur drei Modelle erschienen. Dies gilt für die Tatsache, dass die Zahl der in Europa beliebten Kombis relativ gering ist. Etwas ungewöhnlich, diese drei Autos sind Mercedes-Benz E-Class All Terrain, Renaults neue Clio Travel Edition und Dacias neue Logan Travel Edition.

● Die Verbreitung der ersten neuen Automodelle: Kleinwagen und Kompaktwagen sind die wichtigsten Wagenmodelle der Autokonzerne

Auch die Verteilung der Automodelle auf diesem Pariser Autosalon spiegelt die Besonderheiten des europäischen Marktes wider. Unter ihnen ist die Anzahl der auf den Markt gebrachten Kleinwagen und Kompaktwagen gleich, jeweils 13 Modelle. Dies hängt vor allem mit den engen Gassen und engen Parkmöglichkeiten in europäischen Städten zusammen. Der Standort ist eng verwandt, doch im Gegensatz zum Heimatmarkt entscheiden sich mit der Umsetzung von Lizenzbeschränkungen und Verbrauchserhöhungen vielerorts immer mehr Verbraucher beim Autokauf für größere Modelle, was den Kleinwagenmarkt scheinbar rückläufig erscheinen lässt. Gleichzeitig haben SUV-Modelle auch den Anteil einiger Kompaktwagen erobert, was ein deutlicherer Unterschied zum europäischen Markt ist.

● Vertrieb erster neuer SUV-Modelle: Die Zahl der Kompakt-SUVs führt

Bei der Verbreitung der SUV-Modelle sind kompakte SUVs mit insgesamt 11 neuen Modellen nach wie vor die Hauptmodelle, gefolgt von mittelgroßen SUVs und kleinen SUVs. Darunter wird auch das Skoda-Mittelklasse-SUV Kodiaq, das künftig von SAIC Volkswagen produziert wird, sein Debüt auf internationaler Ebene geben. Das Konzeptfahrzeug Lexus UX zeigt seine zukünftige SUV-Designrichtung. Die Massenproduktion des zukünftigen UX-Konzeptfahrzeugs wird es Lexus auch ermöglichen, sich an einem neuen Kompaktwagen zu beteiligen. SUV-Markt. Als direkter Konkurrent des Audi Q2 wird zudem die Markteinführung des BMW X2 Concept Cars einhellig gelobt, und auch der Markt für kleine SUVs der Luxusmarke wird zu einem neuen Schlachtfeld.

● Verteilung von konventionellem Strom und New Energy Vehicles: New Energy Vehicles machen 25 % aus

Als allgemeiner Trend der zukünftigen Automobilentwicklung haben auch New Energy Vehicles einen gewissen Anteil an diesem Pariser Autosalon. Unter ihnen wurden insgesamt 19 New Energy Vehicles auf den Markt gebracht, die 25 % ausmachen. Obwohl die aktuellen konventionellen Power-Modelle immer noch der Mainstream sind, beschleunigt sich auch die Entwicklung von New Energy Vehicles. Unter ihnen wird erwartet, dass die neue Plug-in-Hybrid-Version des Porsche Panamera 4 E-Hybrid, die auf der diesjährigen Automesse vorgestellt wurde, billiger ist als mit einem V6-Motor mit Doppelturboaufladung. Der Panamera 4S ist das neue Einstiegsmodell der ehemaligen Autobaureihe Panamera geworden, was auch darauf hindeutet, dass das neue Energiemodell offiziell seine Rolle als Volumenmodell übernimmt.

Bezogen auf den Anteil der Antriebsformen von New Energy Vehicles wurden 10 bzw. 9 Modelle reiner Elektrofahrzeuge bzw. Plug-in-Hybridfahrzeuge veröffentlicht. Die beiden Antriebsformen der New Energy Vehicles sind grundsätzlich ausgewogen, was auch der politischen Unterstützung der EU entspricht. Eng damit verbunden ist, dass die Zahl der reinen Elektrofahrzeuge im Inland höher ist als die der Plug-in-Hybrid-Modelle.

● Anteil der New Energy Vehicles nach Ländern: Deutsche New Energy Vehicles haben die größte Anzahl

Auf dem aktuellen Pariser Autosalon kommen neue Energiemodelle hauptsächlich aus den drei europäischen Ländern Deutschland, Frankreich und Italien mit 89 % und japanischen Marken mit 11 %. Es ist erwähnenswert, dass die koreanischen New-Energy-Fahrzeuge, die auf dem diesjährigen Genfer Autosalon auf den Markt kamen, insgesamt fehlten, was einen offensichtlicheren Kontrast bildete, und dies könnte in gewissem Zusammenhang mit der geringen Aufmerksamkeit koreanischer New-Energy-Fahrzeuge auf dem europäischen Mainstream-Markt stehen .

● Hubraumverteilung des ersten neuen Autos: Motoren mit 1,0 Liter bis 1,6 Liter Hubraum sind der Mainstream

Ähnlich wie bei der Verwendung von Steuerhebeln im Inland zur Kontrolle der Fahrzeugemissionen haben auch die strengen europäischen Emissionsvorschriften Autounternehmen dazu veranlasst, die Motoremissionen streng zu kontrollieren. Unter ihnen haben Modelle mit Motoremissionen zwischen 1.0L und 1.6L die Grenze erreicht. 82 Modelle, die man als goldene Verdrängung der aktuellen Autoshow bezeichnen kann. Gleichzeitig nimmt aus Sicht der Hubraumentwicklung mit steigendem Hubraum auch die Zahl der Neuwagen ab. Es ist zu sehen, dass die großvolumigen Motormodelle auf dem Pariser Autosalon stehen. Selten auf der Seite zu sehen.

● Verteilung der Motortypen für den ersten Neuwagen: Die Zahl der aufgeladenen Motoren übersteigt die der Saugmotoren

Ähnlich dem Trend, große Hubräume durch kleine Hubräume zu ersetzen, hat bei den auf diesem Pariser Autosalon vorgestellten Neuwagen die Zahl der mit Kompressormotoren ausgestatteten Modelle die der Saugmotoren übertroffen, und dies ist hauptsächlich auf die geringeren Emissionen und niedrigeren Emissionen aufgeladener Motoren. Die höhere Effizienz hängt damit zusammen, dass einige Sportwagenmarken, die auf Saugmotoren bestehen, nach und nach Turbomotoren eingeführt haben, darunter der Ferrari GTC4Lusso T, der mit einem 3,9-Tonnen-Twin-Turbomotor ausgestattet ist.

● Verbreitung der Getriebetypen für erste seriengefertigte Neuwagen: Automatikgetriebe sind häufiger, Handschaltgetriebe vor allem auf Sportmodelle konzentriert

Im Getriebebereich gibt es unter den neuen Autos, die auf diesem Pariser Autosalon vorgestellt werden, 112 Modelle, die zu Automatikgetrieben passen, 68 Modelle, die zu Handschaltgetrieben passen, und Modelle mit Handschaltgetriebe machen weniger als 40% aus. Dies hängt hauptsächlich mit dem Automatikgetriebe zusammen. Die Effizienzsteigerung der Boxengetriebe und andere technische Weiterentwicklungen stehen im Zusammenhang mit den gestiegenen Anforderungen der Nutzer an den Fahrkomfort, während Handschaltgetriebe nach und nach auf einige als reine Fahrvergnügen-Ausstattung beworbene Sportmodelle reduziert wurden. Repräsentative Modelle sind die neuen Civic TYPE Sportorientierte Modelle wie R Prototyp, Audi TT Sportversion, BMW M240i Cabrio/M140i.

Bei der Typenverteilung der Automatikgetriebe nimmt das AT-Getriebe mit dem Montagevolumen von 68 Modellen noch immer die Mainstream-Position ein. Der Grund liegt vor allem in seinem guten Fahrkomfort und seiner Stabilität. Nachdem das AT-Getriebe das Doppelkupplungsgetriebe ist und das Doppelkupplungsgetriebe hauptsächlich mit deutschen Modellen ausgestattet ist, und aufgrund der schnelleren Schaltgeschwindigkeit und Übertragungseffizienz des Doppelkupplungsgetriebes als das AT-Getriebe ist es auch ausgestattet bei einigen Sportmodellen. Da CVT-Getriebe nur in einigen japanischen Modellen verbaut sind, werden sie selten in Neuwagen verwendet, die auf der diesjährigen Automesse vorgestellt werden.

um zusammenzufassen:

Auf diesem Pariser Autosalon stieg die Zahl der neu vorgestellten Autos im Vergleich zum Pariser Autosalon 2014 vor zwei Jahren um mehr als 10 auf 77 Modelle. Zur gleichen Zeit brachten insgesamt 29 Marken neue Modelle auf den Markt, aber im Vergleich zum vorherigen Pariser Autosalon, der Mangel an Marken wie Jeep, Ford und Aston Martin machte die Zahl der Aussteller geringer als in früheren Sessions.

Obwohl es sich um eine Automesse im Ausland handelt, haben 45 neue Autos, von denen erwartet wird, dass sie in Zukunft in China auf den Markt kommen werden, mit inländischen Verbrauchern in Kontakt gebracht, darunter die neue Generation des Audi Q5, der neue Fengyu von Suzuki, der Skoda Kodiaq, der neue 5008 von Peugeot und andere im Inland produzierte Modelle. sowie Mercedes-Benz E-Klasse All Terrain, neue Audi RS 3 Limousine, neues Audi S5 Coupé/Sportback, Mercedes-Benz GLC 43 Coupé, Land Rover Discovery der fünften Generation und andere Modelle, die voraussichtlich als Importautos nach China kommen . Gleichzeitig zeigt Big Data auch, dass der Anteil der auf der aktuellen Automesse veröffentlichten Limousinen um 23 % höher ist als der der SUVs, und dies zeigt auch, dass Limousinen im Vergleich zur Situation von noch immer eine Mainstream-Position auf dem europäischen Markt einnehmen SUVs auf der heimischen Automesse. Es gibt Unterschiede.

Ich hoffe, dass Ihnen der heutige Artikel zum Pariser Autosalon ein umfassenderes Verständnis des aktuellen Autosalons und des zukünftigen Entwicklungstrends der Autoindustrie nach dem Autosalon vermittelt. Natürlich denke ich, dass sich alle am meisten Sorgen um die neuen Autos machen, die zu uns in China kommen werden. In den kommenden Tagen werden wir Ihnen auch weitere Neuwagen-Neuigkeiten bringen, also bleiben Sie dran.

Mehr lesen:

Zusammenfassung der neuen Q5/X2-Konzeptfahrzeuge und anderer Neuwagen-Debüts auf dem Pariser Autosalon

Der neue Q5/New 5008 und andere Pariser Autosalons werden in den chinesischen SUV-Bestand aufgenommen